Verhaftet: Hat er Berlusconi junge Frauen vermittelt?

+
Silvio Berlusconi

Bari - Der süditalienische Jungunternehmer Gianpaolo Tarantini, der Dutzende junger Frauen für Hauspartys von Silvio Berlusconi angeheuert haben soll, ist jetzt in Haft.

Lesen Sie auch:

Berlusconi: Frauen sind das schönste Gottesgeschenk

Der mit dem Regierungschef befreundete Tarantini sei wegen Fluchtgefahr und der möglichen Manipulation von Beweismitteln am Freitag in Bari verhaftet worden, teilte Staatsanwalt Antonio Laudati mit. Gegen Tarantini wird wegen Korruption, Drogenhandel und Prostitution ermittelt. Tarantini hatte in Verhören angegeben, etwa 30 Frauen für Feste in die Villen des Regierungschefs in Rom und auf Sardinien geschickt zu haben.

Bilder: Berlusconi und seine Schönheiten

Staatsaffäre - Berlusconi und seine Schönheiten

Er habe sie als seine Freundinnen ausgegeben, auch um beim Ministerpräsidenten in einem guten Licht zu stehen. Einige Frauen seien - “falls notwendig“ - auch zum Sex bereit gewesen, doch habe Berlusconi nichts von der Bezahlung der Frauen für die Teilnahme an den Festen gewusst, sagte Tarantini nach früheren Berichten aus. Berlusconi (72) selbst hat mehrfach bestritten, für Sex bezahlt zu haben.

Im Juni hatte die Prostituierte Patrizia D'Addario aus Bari zu Protokoll gegeben, der im Gesundheitswesen tätige Unternehmer habe sie und andere gegen Bezahlung für die Partys angeworben. Wenn sie die Nacht bei dem Regierungschef bleibe, werde sie von diesem selbst dann ein “Geschenk“ bekommen, sei ihr gesagt worden. Tonbandaufnahmen belegen angeblich, dass sie eine Nacht mit Berlusconi verbracht hat.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare