Hier bellen 1,1 Millionen Euro

+
Tibetdogge "Hong Dong" ist der teuerste Hund der Welt.

Peking - Auf den ersten Blick sieht er aus wie ein roter Zottelbär, dabei ist Tibetdogge "Hong Dong" der teuerste Hund der Welt. Was den Welpen so besonders macht:

Er hat feuerrotes Fell, ist elf Monate alt, 80 Kilo schwer und unwahrscheinlich teuer: 10 Millionen chinesische Yuan (umgerechnet 1,1 Millionen Euro) hat Welpe "Hong Dong" sein neues Herrchen gekostet. Der Kohlenmagnat aus dem Norden Chinas hat sich mit dem teuersten Hund der Welt ein Haustier im Gegenwert einer kleinen Villa zugelegt.

"Hong Dong" heißt übersetzt "Großer Spritzer" und ist zu recht der teuerste Vierbeiner auf dem Markt - findet zumindest Züchter Lu Liang. "Er ist ein perfektes Exemplar", sagte er dem britischen "Telegraph". Nicht nur die guten Gene rechtfertigen den Preis, sondern auch die exotische Delikatessen, mit denen der Welpe aufgezogen wird: Bei "Hong Dong" kommt ein Menü aus Huhn und Rind in den Napf, außerdem mag er auch Seegurke und die Schneckenart Abalone.

Von ernst bis kurios: Die wichtigsten Hunde-Urteile

Von ernst bis kurios: Die wichtigsten Hunde-Urteile

Weil "Hong Dong" auch einen hervorragenden Zuchtrüden abgeben soll, könnte er seinem neuen Besitzer eine Menge Geld einbringen: Verleiht das unbekannte Herrchen seinen Edelrüden an andere Züchter, kann er dafür bis zu 11.000 Euro verlangen. "Der Betrag könnte also nach einigen Jahren wieder hereinkommen", meint Liang gegenüber dem "Telegraph".

Übrigens: Auch "Hong Dongs" Vorgänger als teuerster Hund der Welt war eine Tibetdogge. Der Hund mit dem gewöhnungsbedürftigen Namen "Yangtze River Number Two" wechselte 2009 vergleichsweise günstig das Herrchen - er wurde für eine Million Yuan (rund 109.000 Euro) verkauft.

kb

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare