Bald 7 Milliarden Menschen auf der Erde

Hannover  - In der Nacht zum 1. Januar 2011 werden nach Angaben der Deutschen Stiftung Weltbevölkerung (DSW) voraussichtlich 6 934 196 000 Menschen auf der Erde leben. Wo die meisten von ihnen wohnen:

Einsame Ziele gesucht? Hier geht's zu unserer Reiseseite

Die Sieben-Milliarden-Grenze dürfte nach Angaben der Stiftung vom Dienstag etwa Mitte des Jahres 2011 überschritten werden. Die DWS in Hannover geht davon aus, dass derzeit jede Sekunde im Schnitt 2,6 Erdenbürger zur Welt kommen.

Die meisten Menschen, nämlich 5,7 Milliarden, leben in den Entwicklungsländern. Das sind den Angaben zufolge 82 Prozent der Weltbevölkerung. Die DSW rechnet damit, dass bis zum Jahr 2050 rund 2,2 Milliarden Menschen hinzukommen.

Jährlich werden  75 Millionen Frauen ungewollt schwanger

Den größten Zuwachs gibt es prozentual in Afrika. Bis zur Jahrhundertmitte werden dort fast zwei Milliarden Menschen leben - doppelt so viele wie heute. Schon jetzt allerdings kann in den meisten Ländern Afrikas die Bevölkerung nicht ausreichend ernährt werden. Ein rasantes Bevölkerungswachstum verschärfe die Armut. Die Stiftung plädiert deswegen für Familienplanung.

Sie geht davon aus, dass sich allein in Afrika südlich der Sahara das Bevölkerungswachstum um ein Fünftel verringern würde, wenn ungewollte Schwangerschaften vermieden werden könnten.

“Noch immer werden jedes Jahr 75 Millionen Frauen in den Entwicklungsländern ungewollt schwanger, vor allem weil ihnen der Zugang zu Aufklärung und Verhütung fehlt“, sagte DSW- Geschäftsführerin Renate Bähr nach Angaben einer Sprecherin. “Wenn wir die Armut an ihrer Wurzel bekämpfen wollen, müssen wir Frauen helfen, ungewollte Schwangerschaften zu vermeiden. Deshalb sind höhere Investitionen in Aufklärung und Verhütung so wichtig.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare