Zigarrenclub für Frauen: Treten Sie ein!

+
In Zigarrenclubs für Frauen treffen sich Gleichgesinnte und frönen Ihrer Lust.

Madonna tut es, Linda Evangelista und Whoopie Goldberg auch: Sie rauchen Zigarre. Doch nicht nur berühmte Frauen stehen zu ihrer Liebe zu den aromatischen Stumpen. Immer mehr sogenannte Aficionadas zelebrieren das Schmauchen in Zigarrenclubs für Frauen. Erfahren Sie hier, wie Sie Mitglied werden.

Der Begriff „Gentlemen’s Club“ hat ausgedient. Zigarrenclubs für Frauen etablieren sich. Erfolgreiche Frauen, die sich gern dem Luxusleben hingeben, treffen sich hier mit Gleichgesinnten, um Ihrer Lust zu frönen und ein bestimmtes Lebensgefühl auszudrücken.

In Deutschland gibt es bereits mehrere Clubs, bei denen Frauen einmal im Monat zusammenkommen, eine Zigarre schmauchen und über Ihre Leidenschaft fachsimpeln. Manche Vereine wie der „Ladies Cigars Club Berlin“ legen Wert auf ein exklusives Klientel. Andere Clubs nehmen grundsätzlich jeden auf – die Topmanagerin ebenso wie die Inhaberin eines Nagelstudios. Die Vorliebe zu Zigarren verbindet.

Die meisten Clubs sind aufgeschlossen gegenüber Neulingen. Jedoch sollten Sie nicht als blutige Zigarren-Anfängerin dort aufkreuzen. Testen Sie, ob Ihnen der Zigarrengenuss überhaupt zusagt und informieren Sie sich ernsthaft über die wichtigsten Fakten rund um das Thema.

Benimmregeln im Zigarrenclub für Frauen

Damit Sie schnell Anschluss finden, hier die wichtigsten Verhaltensregeln, die Sie im Zigarrenclub für Frauen an den Tag legen sollten.

  • Zeigen Sie, dass sie etwas vom Geschmack einer Zigarre verstehen. Die Zigarre ist eine Mutprobe für die Geschmacksnerven in Mund und Nase. Der Rauch wird nicht inhaliert, sondern zirkuliert im Mund. So kühlt er ab und entwickelt seinen vollen Genuss.
  • Bedenken Sie, dass eine Zigarre weitaus mehr Nikotin enthält als eine Zigarette. Große Formate können schon einmal auf den Kreislauf schlagen. Sind Sie noch nicht so erfahren, greifen Sie erst zu einer etwas milderen Marke und tasten Sie sich langsam an stärkere Sorten heran. Für den Anfang eignet sich etwa eine kleine Corona von rund elf Zentimetern Länge.
  • Auch im Zigarrenclub für Frauen gibt es einen Kodex, wie eine Zigarre zu rauchen ist. Mit einem speziellen Zigarrenmesser schneiden Sie das Ende ab oder bohren ein Loch hinein. Dann zünden Sie sie mit einem Holzspan aus Zedernholz an. Zelebrieren Sie den Genuss und rauchen Sie nicht zu hektisch. Nehmen Sie etwa einen Zug pro Minute. Achten Sie aber darauf, dass die Glut nicht erlischt. Am Ende lassen Sie die Zigarre von selbst ausbrennen.

Die Zigarre als Ausdruck der Emanzipation

Zigarren sind ein Symbol der Macht, der Freiheit und des Erfolgs – nicht nur in der Männerwelt. Frauen haben seit jeher den Männern das Vorrecht auf Zigarren streitig gemacht.

Die französische Schriftstellerin George Sand rauchte bereits im 19. Jahrhundert Zigarre und revolutionierte ein Stück weit das Frauenbild. Weitere berühmte Raucherinnen waren Frauenrechtlerin Luise Hoche, Stilikone Marlene Dietrich, die Gangsterbraut Bonnie Parker oder Pop-Ikone Madonna. Sie alle setzten das auffällige Genussmittel gezielt zur Provokation ein und nahmen die Zigarre als politisches Instrument, um ihre Emanzipation auszudrücken.

Wenn Sie Zigarre rauchen, denken Sie an diese starken Frauen und paffen Sie den Stumpen mit Stolz und einer gewissen Selbstverständlichkeit. Zigarrenclubs für Frauen haben keinen Grund sich zu verstecken. Tragen Sie das Lebensgefühl nach außen und zeigen Sie, dass Sie eine Frau sind, die weiß, was Sie will.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare