Ein wunderbares...

. . . Gefühl, dieses Befreitsein von dieser einen großen Pflicht! Diesem „Muss“, das Uhlenköper schon seit Wochen auf dem Herzen lag, das unbedingt erledigt werden wollte, ja, musste! Doch unser Mann hat es einfach nicht zustande gebracht.

Immer hatte er irgendein Argument, das ihn dann doch davon abhielt, die Angelegenheit aus der Welt zu schaffen. Nie war er um eine Ausrede verlegen, wenn sich die Chance bot, diese große Aufgabe endlich vom Tisch zu bekommen. Ihm fiel immer noch etwas anderes ein, das mindestens genauso wichtig und dringend war. Nachts wurde er schon manchmal wach, weil ihn die Sache bis in den Schlaf verfolgte. Er sprach sich dann gut zu im Dunkeln: Morgen, morgen. Morgen erledigst du das endlich. Und dann kam das Morgen. Und er erledigte am Ende – nichts. Nun aber! Es gab keine Ausflüchte mehr, nichts, was dem Unterfangen entgegen gestanden hätte. Also raffte er sich auf, atmete tief durch und nahm sich Zeit. Eine Menge Zeit, um ehrlich zu sein. Denn mal fehlte das eine, dann das andere. Und so richtig fertig wurde er erst gestern. Mit seiner Steuererklärung. Und das ist ein erhebendes Gefühl für.

Kommentare