Bauarbeiten auf B 4 südlich von Breitenhees und B 493 östlich von Rosche

Zwei Bundesstraßen im Kreis Uelzen ab Montag dicht

Die B 493 zwischen den Abzweigen nach Polau und Hohenvolkfien wird bis Ende September voll gesperrt.
+
Die B 493 zwischen den Abzweigen nach Polau und Hohenvolkfien wird bis Ende September voll gesperrt.

Breitenhees/Polau – Schlechte Nachrichten für Pendler, die von Uelzen nach Gifhorn oder Lüchow fahren wollen: Gleich zwei Bundesstraßen werden von Montag, 20. Juli, an wochenlang wegen Bauarbeiten voll gesperrt.

Auf der B 4 zwischen Breitenhees und Groß Oesingen wird ab Montag, 20. Juli, die Fahrbahn erneuert. Dazu wird dieser Bereich voraussichtlich bis zum 26. August abschnittsweise für den Verkehr gesperrt.

So wird die Fahrbahn der B 4 zwischen Breitenhees und Groß Oesingen (Kreis Gifhorn) bis zum 26. August erneuert. Zudem erhält die B 493 östlich von Rosche – zwischen den Abzweigen der K 19 nach Polau und der K 21 nach Hohenvolkfien (Kreis Lüchow-Dannenberg) – bis Ende September eine neue Fahrbahndecke. Das teilt die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr mit. Wie berichtet, wird auch die Ortsdurchfahrt auf der B 4 in Jelmstorf ab Montag für etwa fünf Wochen wegen Sanierungsarbeiten gesperrt. Die Baumaßnahmen im Überblick:

Breitenhees - Groß Oesingen (B 4):

In diesem Bereich wird die marode Fahrbahndecke in drei Bauabschnitten unter Vollsperrung erneuert. Im ersten Schritt ist das Teilstück zwischen Breitenhees und Sprakensehl an der Reihe. Die dortigen Arbeiten werden voraussichtlich eine Woche dauern. Währenddessen wird der Verkehr in beiden Fahrtrichtungen über Weyhausen (B 191 und L 280) umgeleitet.

Anschließend sind die Bauarbeiter zwischen Sprakensehl und der Kreuzung „Großer Kain“ auf der B 4 etwa zwei Wochen am Werk. Der Verkehr in Richtung Süden wird ab Sprakensehl über Weyhausen (L 280), Eschede (B 191), Eldingen (L  283), Steinhorst (L 282) und die K 1 nach Groß Oesingen geführt. In nördlicher Richtung führt die Umleitung ab Groß Oesingen über Langwedel (K 87), Repke, Masel (K 8) und die L 280 nach Sprakensehl. Die Kreuzung „Großer Kain“ ist dann gesperrt.

Im dritten und damit letzten Abschnitt wird zwei Wochen lang zwischen dieser Kreuzung und Groß Oesingen gebaut. In dieser Zeit ist der „Große Kain“ wieder frei. Der Verkehr in Richtung Süden wird ab dem „Großen Kain“ über Steinhorst (L 282) und danach über die K 1 nach Groß Oesingen geführt. In umgekehrter Richtung werden Verkehrsteilnehmer von Groß Oesingen über Langwedel (K 87), Repke (K 8) und die B 244 zum „Großen Kain“ geleitet.

Polau - Hohenvolkfien (B 493):

Auf der Bundesstraße 493 zwischen dem Abzweig der K 19 nach Polau und dem Abzweig der K 21 nach Hohenvolkfien wird die Fahrbahn ab dem 20. Juli auf einem etwa 4,7 Kilometer langen Teilstück erneuert. Es sind drei Bauabschnitte vorgesehen. Der erste reicht von der Kreuzung nach Polau bis hinter die erste Zufahrtsstraße nach Hohenweddrin und dauert drei Wochen. Der zweite Abschnitt, für den ebenfalls rund drei Wochen angesetzt sind, beginnt hinter der ersten Zufahrtsstraße nach Hohenweddrin und endet an der Mitte der Einmündung der Kreisstraße 30 nach Zarenthien. Von dort erstreckt sich der dritte Abschnitt bis zur Kreuzung der Kreisstraße 21 nach Hohenvolkfien – er dauert etwa vier Wochen.

Die B 493 ist in diesen drei Bereichen voraussichtlich bis Ende September voll gesperrt. Die Umleitung führt ab Oldenstadt über die B 191 in Richtung Lüchow, danach über Dannenberg und weiter über die B 248 nach Lüchow. In der Gegenrichtung wird der Verkehr über die gleiche Strecke geführt.

Die Baukosten betragen für den Abschnitt Breitenhees-Groß Oesingen etwa 1,15 Millionen Euro und für das Teilstück östlich von Rosche rund 1,13 Millionen Euro und werden vom Bund getragen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare