Helle Räume und viel Platz zum Spielen

Wrestedts neuer Kindergarten: Die Einrichtung stellt sich vor

+
Symbolische Übergabe des Schlüssels: Kita-Leiterin Melanie Schabert (rechts) erhält ihn von Katrin Wiese vom DRK.

Wrestedt – Es gibt noch Bauprojekte, die im zeitlich festgesteckten Rahmen fertiggestellt werden und die geplanten Kosten nicht übersteigen. Der neue Kindergarten auf dem Wrestedter Schulsportgelände ist dafür ein feines Beispiel.

Wie berichtet, musste der Kindergarten am Mittelweg wegen Schimmelpilzbefalls geschlossen werden. An seiner Stelle entstand nun für rund 4,5 Millionen Euro ein Neubau in Modulbauweise.

Bezogen werden konnte der neue DRK-Kindergarten bereits im Januar. Die offizielle Eröffnung erfolgte nun nach der Abnahme am Wochenende. Mit dabei Landrat Heiko Blume, DRK-Kreisverbandspräsident Konrad Lampe und Michael Köllner von der Planschmiede 2KS.

Samtgemeindebürgermeister Michael Müller ließ die Anfänge Revue passieren. Erste Kontaktaufnahme mit den Architekten der Planschmiede im Mai 2018, im Juli der Bauantrag, im August diverse Ausschreibungen und nach Erteilung der Baugenehmigung im Oktober begannen im November die Bauarbeiten. „Wir haben alle an einem Strang gezogen, das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen“, so Müller.

Nach dem offiziellen Teil mit geladenen Gästen erfolgte im Anschluss ein Tag der offenen Tür für alle, die sich für den Kindergarten interessierten. Es wurde reichlich von dem Angebot Gebrauch gemacht.

Viel Platz ist in dem etwa 1400 Quadratmeter großen Gebäude. Platz für 75 Vormittagsplätze und 50 Ganztagsplätze. Die Besucher bestaunten die großen hellen Flure und Räume, die nicht nur eine gemütliche Atmosphäre vermitteln, sondern am Sonnabend auch Platz für Aktivitäten boten.

Im Schlafraum der gelben Gruppe konnte man es sich gemütlich machen und im Bilderbuchkino Geschichten mit den Olchis oder dem Grüffelo verfolgen. Eine überdimensionale Murmelbahn sorgte ebenso für viel Abwechslung wie auch das Kinderschminken oder das Drucken von Buttons.

Das großzügig gestaltete Außengelände bietet viel Platz zum Spielen, Toben, Klettern und zum Sammeln von Erfahrungen. Zur Eröffnung gab es dazu Geschicklichkeitsangebote wie den „heißen Draht“ oder Kraftproben beim „Hau den Lukas“. Schaukeln, Wippen oder Klettergerüste wurden von den kleinen Besuchern ebenfalls gleich ausprobiert. Die vielen Möglichkeiten werden in den nächsten Wochen noch mit viel erwach-endem Grün umrahmt.

VON ULRICH BLEUEL

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare