Zahlreiche Einsatzkräfte vor Ort

Schwelbrand in Wrestedter Mehrfamilienhaus – 50.000 Euro Schaden

In Wrestedt war die Feuerwehr im Einsatz.
+
In Wrestedt war die Feuerwehr im Einsatz.
  • Michael Koch
    VonMichael Koch
    schließen

Keine offenen Flammen, keine Verletzten, es qualmt und riecht aber in Wrestedt, als die Einsatzkräfte vor Ort ankommen.

Wrestedt – Einsatz für zahlreiche Feuerwehren im Kreis Uelzen am Freitagmorgen, 17. Dezember, gegen 8.30 Uhr. In einem Mehrfamilienhaus an der Uelzener Straße in Wrestedt ist es zu einem Schwelbrand gekommen. Verletzt wurde nach ersten Erkenntnissen niemand.. Wie es zu dem Brand kommen konnte, war zunächst unklar. Sobald es weitere Informationen zum Einsat gibt, steht es hier auf az-online.de

[UPDATE von 13.55 Uhr]: Vermutlich durch einen Wasserrohrbruch war es gegen 8.30 Uhr zu einem Kurzschluss in den elektrischen Leitungen und in der Folge zu dem Schwelbrand gekommen. Über die Versorgungsschächte zog der Rauch in insgesamt sechs Wohnungen. Verletzte wurde niemand. Es entstand ein Sachschaden von mindestens 50.000 Euro.

[UPDATE von 9.46 Uhr]: Die Alarmierung war um 8.29 Uhr. Zunächst war unklar, ob noch Bewohner im Gebäude sind. Es handelt sich um ein Sechs-Parteienhaus. Alle Bewohner konnten sich jedoch rechtzeitig ins Freie retten. Inzwischen ist der Schwelbrand gelöscht. Jetzt wird das Gebäude mit Spezialgerät gelüftet. Nach der Belüftung können die Bewohner ihre Wohnungen wieder betreten.

Zur Brandursache wird sich die Polizei noch melden. Vermutet wird aktuell, dass der Brand durch einen Defekt einer technischen Anlage, vermutlich der Heizung, ausgebrochen ist.

Im Einsatz waren insgesamt 70 Feuerwehrkräfte von folgenden Feuerwehren: Wrestedt, Stederdorf, Niendorf, Stadensen, Nettelkamp und die Feuerwehr aus Uelzen. Dazu die Polizei und das DRK.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare