Chor-Vorstände stemmen sich beim Verbandstag in Stederdorf gegen Pläne des Bundesverbandes

Votum gegen höhere Beiträge

+
Beim Verbandstag wurden Mitglieder wie auch Sänger für ihren langjährigen Einsatz in den Chören ausgezeichnet.

Stederdorf/Uelzen. Die Chöre im Landkreis Uelzen gehen auf die Barrikaden. Einstimmig lehnten die Chor-Vorstände bei ihrem Verbandstag am Sonnabend die für 2018 vom Deutschen Chorverband geplanten Beitragserhöhungen ab.

Wie die Vorsitzende des Kreischorverbandes Uelzen, Gisela Urban, berichtete, hat der Bundesverband Schulden aufgehäuft. Aus anderen Kreischorverbänden im Chorverband Niedersachsen-Bremen gebe es bereits drei Anträge, aus dem Bundesverband auszutreten.

Hintergrund sind die defizitäre Verbandszeitschrift, die mit einer Erhöhung des Sockelbeitrages für die Chöre von 27 auf 40 Euro finanziert werden soll, sowie die Erhöhung der Jahresbeiträge für Erwachsene von 1,80 Euro auf 3,30 Euro.

Gisela Urban

Urban bat in Stederdorf um ein Votum für den Verbandstag des Chorverbandes Niedersachsen-Bremen im Mai – und bekam es. Einstimmig verabschiedeten die Chor-Vorstände einen Vorschlag des Kreisvorstandes: Danach lehnt der Kreischorverband Uelzen die Erhöhung der Mitgliedsbeiträge ab und ist nicht bereit, für die Pflichtexemplare der umstrittenen Zeitschrift Mehrkosten zu übernehmen. Diskutiert wurde in Stederdorf sogar eine Abspaltung vom Bundesverband. Urban stellte fest: „Den Südländern und Nordrhein-Westfalen machen die geplanten Erhöhungen nicht so viel aus wie uns im Norden.“

In ihrem Bericht hob die Vorsitzende auch die neuen Tarife der Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte (Gema) hervor. Gema-Anmeldungen für öffentliche Auftritte würden inzwischen penibler und mit längeren Fristen geprüft. Hilfestellung bei der Erstellung der Anmeldungen gebe hier der Chorverband Niedersachsen-Bremen.

Für die positive Überraschung des Kreischorverbandstages sorgte der Frauenchor Ebstorf, vertreten durch Ina Munstermann. Ihr Chor habe mangels Sängerinnen vor der Frage gestanden, „entweder wir sterben – oder wir brauchen etwas ganz Neues“. Werbung für einen Workshop und modernes Liedgut hätten dann die Wende gebracht. Heute hat der Frauenchor „Nette Begegnung“ zahlreiche neue Mitglieder gewonnen. „Ich möchte euch Mut machen. Macht was, es lohnt sich“, rief Munstermann den übrigen Teilnehmern zu.

Umrahmt vom eindrucksvollen Gesang der Singgemeinschaft der Männerchöre „Concordia“ aus Wrestedt und „Harmonie“ aus Rosche wurden beim Verbandstag auch fünf Mitglieder geehrt: Manfred Packmohr, 50 Jahre aktiv (MGV „Concordia“, Wrestedt), Hans Heinrich Stolze, 40 Jahre Mitglied (GV „Frohsinn Hösseringen“), Monika Schlothane, 40 Jahre aktiv (GV „Heiderose Stadensen“), Ulrike Meyer, 40 Jahre aktiv (GV „Heiderose Stadensen“) und Vorstandsmitglied Wilhelm Forke, 20 Jahre aktiv.

Es gab eine Neuwahl in den Vorstand des Kreischorverbandes: Rainer Nowak scheidet als Zweiter Vorsitzender aus. Auf ihn folgt Anneliese Fautek.

Von Christian Holzgreve

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare