Weihnachtsbaumverkauf in vollem Gange: Nordmanntanne ist immer noch der Liebling

Tanne mit Kindersicherung

+
Erika und Günter Schröder sind auf den Hof von Ahsen nach Wieren gekommen, um gemeinsam ihren Weihnachtsbaum auszusuchen. Bevor sie sich für ein Exemplar entscheiden, wird jeder in Betracht kommende Baum sorgfältig begutachtet.

Wieren. Allein kommt an diesem Nachmittag fast niemand auf den Hof von Dorit und Gerald von Ahsen in Wieren, auf dem der Weihnachtsbaumverkauf derzeit in vollem Gange ist.

Trotz Regens tummeln sich etliche Kaufinteressenten, überwiegend Ehepaare, zwischen mehreren hundert in Ständern aufgestellten Weihnachtsbäumen in allen erdenklichen Größen.

Gerald von Ahsen kennt die Wünsche seiner Kunden. Und wenn ein Baum nicht hundertprozentig passt, wird er eben passend gemacht.

Zur Auswahl stehen bei den meisten Händlern im Landkreis Uelzen die Nordmanntanne und die Blaufichte. Stefan Schaller von der Baumschule Zinsser in Uelzen stellt allerdings seit Jahren einen Trend zur Nordmanntanne fest. Die Blaufichte „ist schwieriger zu schmücken und nadelt auch viel“, begründet er den Wunsch seiner Kunden. Teurer geworden seien beide nicht in den letzten Jahren. Die Ehepaare auf dem Hof von Ahsen stehen also vor der Entscheidung, ob sie dem Trend folgen und eine kuschelige, geruchslose Nordmanntanne oder lieber eine buschige, stabilere und darüber hinaus deutlich günstigere Blaufichte mit dem typischen Weihnachtsbaumgeruch erwerben möchten.

„Jeder hat so sein Faible“, meint Gerald von Ahsen. Ihn wundert es daher auch nicht, wenn jemand einen Weihnachtsbaum suche, der auf einer Stereoanlage Platz finden soll.

Auch die anwesenden Ehepaare müssen sich trotz zum Teil weit auseinandergehenden Geschmäckern einigen. Ein Baum, der beiden gefällt, muss her. [...]

Von Sophie Borm

Einen weiteren Artikel dazu lesen Sie am Freitag im E-Paper und in der Printausgabe der AZ.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare