Gemeinderat bewilligt 8.000 Euro Zuschuss für Einbau moderner LED-Strahler

Neues Flutlicht für Lüders Sportplatz

+
Die 36 Jahre alten Flutlichtstrahler auf dem Sportplatz des TSV Lüder sollen durch zwölf moderne LED-Leuchten ersetzt werden. Noch ist aber unklar, wann der Verein mit den Arbeiten beginnt.

Lüder – Der TSV Lüder wird von der Gemeinde einen Zuschuss von maximal 8000 Euro für den Einbau von zwölf LED-Flutlichtstrahlern am Sportplatz erhalten. Das hat der Rat jetzt einstimmig beschlossen.

Das Geld stammt aus dem Fonds der Gemeinde Lüder bei der Kommunalen Klimaschutzgesellschaft im Landkreis Uelzen und soll in den Gemeindehaushalt 2020 eingestellt werden. Voraussetzung dafür ist, dass der TSV einen Eigenanteil von zehn Prozent an den Gesamtkosten leistet.

Das bisherige Flutlicht am Sportplatz stammt aus dem Jahr 1983 und ist reparaturanfällig, sagte Gemeindedirektor Hendrik Kunitz während der jüngsten Ratssitzung. Ersatz für alte Leuchten sei nur schwer zu bekommen. Daher plant der TSV, moderne LED-Strahler zu installieren. Die Gesamtkosten inklusive Montage betragen laut Kunitz rund 24.000 Euro.

Der Verein hat die Gemeinde deshalb um einen finanziellen Zuschuss für die energetische Sanierung der Anlage gebeten. Außerdem will er dafür Fördermittel beim Landessportbund beantragen und zehn Prozent der Gesamtkosten übernehmen, erklärte Vorsitzender Benjamin Schröter dem Rat. Dafür müsse der TSV aber noch Geld sparen, sodass die Umsetzung der Maßnahme womöglich erst 2021 erfolgen könnte. „Wir halten aber an diesem Plan fest, weil er einfach sinnvoll und notwendig ist“, betonte Schröter. Die neuen LED-Leuchten würden „weniger als die Hälfte“ an Energie verbrauchen.

Der Lüderaner Rat begrüßte das Vorhaben des TSV. Auch nach der Zuschuss- zahlung wäre der Topf der Gemeinde bei der Klimaschutzgesellschaft noch gut gefüllt. Aktuell beläuft sich der Fondsstand Lüders auf etwa 60.000 Euro.

VON BERND SCHOSSADOWSKI

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare