Haushaltssituation "äußerst positiv"

Lüder wird zur finanziellen Mustergemeinde

+
2018 wurde unter anderem die marode Holzbrücke im Bereich „Spetzenbrück“ saniert.

bs Lüder/Langenbrügge. Die Freude war Verwaltungschef Hendrik Kunitz während des jüngsten Dorfrechnungstages anzumerken: Lüder hat sich in finanzieller Hinsicht zu einer Mustergemeinde innerhalb der Samtgemeinde Aue entwickelt.

„Die Haushaltssituation sieht äußerst positiv aus“, berichtete Kunitz im Rahmen der Versammlung in Langenbrügge.

Zwar lägen derzeit nur vorläufige Zahlen vor, doch sie sprächen eine eindeutige Sprache: Der Lüderaner Haushalt 2018 wird voraussichtlich mit einem Überschuss von 97 000 Euro abschließen. Die Erträge belaufen sich auf rund 1,46 Millionen, die Aufwendungen auf knapp 1,36 Millionen Euro. Ursprünglich hatte Kunitz nur mit einem Etat-Plus von 796 Euro gerechnet.

Der Hauptgrund für die positive Entwicklung sind höhere Steuererträge. Vor allem bei der Gewerbesteuer, die sich auf mehr als 608 000 Euro beläuft, verbucht die Gemeinde deutlich mehr Einnahmen als erwartet. „Das ist fast ein Rekordergebnis“, sagte Kunitz. „Davon können andere Gemeinden in unserer Gegend nur träumen.“ Doch es gibt auch eine Kehrseite der Medaille: Wegen seiner gestiegenen Steuerkraft – es ist die höchste aller vier Mitgliedsgemeinden in der Samtgemeinde – muss Lüder im nächsten Jahr mehr Kreis- und Samtgemeinde-Umlage zahlen.

Der Abbau der alten Fehlbeträge, der laut Zukunftsvertrag bis 2021 erreicht werden muss, macht ebenfalls Fortschritte. Ende 2018 ist Lüder nur noch mit 180 000 Euro in den roten Zahlen. Und so zeigte sich Kunitz sehr zufrieden. „Die Gemeinde ist auf einem guten Weg“, meinte er.

Der Überschuss im Etat biete Freiräume, 2019 mehr Geld in die Unterhaltung von Wegen zu investieren. Auch im zurückliegenden Jahr habe sich Lüder gut entwickelt. So wurde unter anderem die marode Holzbrücke im Bereich „Spetzenbrück“ saniert. Darüber hinaus hat die Arbeitsgemeinschaft „Unser Dorf hat Zukunft“ an Lüders Dorfeingängen und an anderen Stellen im Ort insgesamt 10 000 Wildkrokusse gepflanzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare