Gute Qualität trotz heißer Sommer

Gutshof Wrestedt zieht bei Weihnachtsbäumen positive Bilanz

+
Manfred Schoop (rechts) organisiert bereits seit über zehn Jahren den Baumverkauf am Gutshof Wrestedt. Die Familie Schröder/Appelt kennt ihn: Jedes Jahr kauft sie ihren Baum hier.

Wrestedt – Was wäre Weihnachten ohne einen passenden Weihnachtsbaum? Bunt geschmückt und herrlich duftend gehört er für viele zum Fest einfach dazu. Auch im Landkreis Uelzen ist der Verkauf der Bäume angelaufen.

„Wir sind sehr zufrieden mit der Qualität“, sagt etwa Almuth Gräfin Grote, die gemeinsam mit Manfred Schoop für den Verkauf von mehreren Hundert Nordmanntannen und Blaufichten auf dem Gutshof Wrestedt verantwortlich ist.

Die beiden heißen Sommer 2018 und 2019 hätten zum Glück keine großen Auswirkungen auf die Bäume gehabt. „Die Bäume sind erstaunlich grün dieses Jahr“, freut sich Grote. Ein Grund hierfür sei der feuchte Boden gewesen, denn viele der Bäume stehen auf einer ehemaligen Wiese, wo sich die Feuchtigkeit gut hält.

Alle Bäume stammen laut Gräfin Grote aus eigenem Anbau. „Wir sind ein landwirtschaftlicher Betrieb“, erzählt sie, daher stehen die Bäume quasi „direkt um die Ecke“. Die Weihnachtsbäume bekämen außerdem nur Dünger. Auf das Spritzen von Pflanzenschutzmitteln verzichte man bewusst. Darauf achteten heute viele Kunden besonders.

Und wo liegt der Trend? 98 Prozent der Weihnachtsbaum-Käufer bevorzugen die Nordmanntanne, berichtet Gräfin Grote von ihren Erfahrungen. Die Blaufichten hingegen würden nur noch vereinzelt gekauft und daher auch regelmäßig bei Interesse frisch geschlagen.

Darüber hinaus verbreitet der Gutshof in Wrestedt an den Adventswochenenden eine weihnachtliche Atmosphäre, indem Waffeln, Glühwein, Punsch und Wildbratwürste aus eigener Jagd angeboten werden. „Wir haben ein bestimmtes Klientel, das den Baum in Atmosphäre kaufen will“, erzählt Gräfin Grote. Viele würden das Angebot zum Verweilen gerne annehmen.

Bei den meisten müsse der Baumkauf aber inzwischen schnell gehen, weshalb viele ihre Bäume eher bei Baumärkten oder im Internet kaufen.

VON DANIEL BIELING

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare