Neuer Verein „Dorfleben Wrestedt“ will Zusammenhalt in Gemeinde fördern / Mehr als 30 Mitglieder

Gemeinsam für das Bürgerwohl

+
Der frisch gewählte Vorstand des Vereins „Dorfleben Wrestedt“ (von links): Schriftführer Dirk Müller, Vorsitzende Melanie Schabert, Kassenwartin Berit Warnecke und stellvertretender Vorsitzender Markus Nieber.

Wrestedt. „Wir wollen das dörfliche Leben in der Gemeinde Wrestedt bereichern und den Zusammenhalt fördern. “ So beschreibt Melanie Schabert die Aufgaben des neuen Vereins „Dorfleben Wrestedt“, dessen frisch gewählte Vorsitzende sie ist.

Ende November gegründet, zählt der Verein bereits mehr als 30 Mitglieder. Ihnen geht es darum, die Wohnstandorte Wrestedt und Stederdorf in Zeiten knapper kommunaler Kassen weiterzuentwickeln, indem den Bürgern eine Basis für dörfliche Projekte gegeben wird.

„Das Interesse an der Gründungsversammlung hat uns gezeigt, dass es viele Wrestedter und Stederdorfer gibt, die im Dorf etwas bewegen wollen“, sagt Schabert. Der gemeinnützige Verein wolle die Ideen aufgreifen und nach Umsetzungsmöglichkeiten suchen. „So können wir Interessen und Kräfte bündeln um gemeinsam etwas zu schaffen.“ Das Ziel sei eine bessere Lebensqualität.

Als Beispiele nennt sie die Verschönerung des Ortsbildes, etwa durch das Aufstellen von Bänken. Denkbar sei auch, die private Friedhofspflege von Ilse Nitt sowie örtliche Vereine und das Wrestedter Jugendzentrum zu unterstützen. Heimatpflege und Kulturförderung hat sich „Dorfleben Wrestedt“ ebenfalls auf die Fahnen geschrieben.

Das Ganze soll aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden finanziert werden. Dabei setzt der Verein bewusst auf Impulse aus der Bevölkerung. „Wir sind ganz gespannt auf die Bürger, die sagen, worauf sie Lust haben“, sagt die Vorsitzende. Sie wird im Vorstand unterstützt von ihrem Stellvertreter Markus Nieber, Kassenwartin Berit Warnecke und Schriftführer Dirk Müller.

Die Idee, einen eigenen Verein für die Bereicherung des Dorflebens zu gründen, wurde beim Wrestedter Herbstmarkt geboren. In den vergangenen Jahren hatten sich immer Bürger aktiv an dem von der Gemeinde organisierten Markt beteiligt. 2015 war dieser Kreis auf 14 Personen angewachsen. An einem Infostand wurden die Herbstmarkt-Besucher im vorigen September dann gefragt, ob sie Interesse an der Gründung eines eigenen Vereins haben. Die Resonanz war äußerst positiv. „Es scheint so zu sein, als ob die Wrestedter gerne mitentscheiden wollen“, freut sich Schabert. Und so soll auch der Herbstmarkt 2016 wieder mit Aktivitäten der Bürger bereichert werden.

Im Februar findet die erste Jahreshauptversammlung des Vereins statt. „Bei uns steht die Gemeinschaft im Vordergrund. Jeder ist willkommen, Vorschläge zu machen und aktiv mitzuarbeiten“, wirbt Schabert um weitere Mitglieder. Nähere Infos zum Verein gibt es bei ihr unter Telefon (0 58 02) 97 09 80 oder per Mail unter dorfleben.wrestedt@gmail.com.

Von Bernd Schossadowski

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare