1. az-online.de
  2. Uelzen
  3. Wrestedt

Freibäder in der Samtgemeinde Aue starten am 21. Mai in die neue Saison

Erstellt:

Von: Bernd Schossadowski

Kommentare

Badleiter Moritz Rau kniet im leeren Becken des Wierener Sommerbades und führt Arbeiten aus.
Badleiter Moritz Rau beim Arbeitseinsatz im Sommerbad Wieren. Dieses startet ebenso wie die Bäder in Stadensen und Bad Bodenteich am 21. Mai in die Saison. © Schoop

Die Vorbereitungen auf die neue Saison im Bad Bodenteicher Waldbad sowie in den Sommerbädern in Wieren und Stadensen laufen derzeit auf Hochtouren. Alle drei Bäder öffnen erstmals am Sonnabend, 21. Mai.

Wieren/Stadensen/Bad Bodenteich – Der Sommer nähert sich mit großen Schritten. Bei Temperaturen von 25 Grad gab es am Dienstag im Landkreis Uelzen einen Vorgeschmack darauf. Dazu passt, dass alle drei Freibäder in der Samtgemeinde Aue – das Waldbad in Bad Bodenteich sowie die Sommerbäder in Wieren und Stadensen – am Sonnabend, 21. Mai, in die neue Saison starten. Die Vorbereitungen laufen dort auf Hochtouren.

Bereits für Sonnabend, 14. Mai, um 9 Uhr sind alle Mitglieder und Unterstützer der Aktion Sommerbad Wieren (ASW) zu einem ehrenamtlichen Arbeitseinsatz aufgerufen. Garderobenschränke, Umkleide- und Sanitärräume müssen gereinigt, Fenster geputzt, Sonnensegel gesetzt, Bänke aufgestellt, Rasenkanten gestutzt und letzte Arbeiten an der großen Wellenrutsche erledigt werden. Der Dauerkartenvorverkauf beginnt ebenfalls am Sonnabend – von 9 bis 14 Uhr. Die ehrenamtlichen Kassenkräfte sind auch in der folgenden Woche jeweils von 12 bis 15 Uhr im Bad anzutreffen.

Das Wierener Sommerbad ist werktags ab 7 Uhr – mittwochs erst ab 12 Uhr – und am Wochenende ab 10 Uhr geöffnet. Nach dem Anschwimmen am 21. Mai ist für den 11. Juni das achte Wierener „Swim and Run“ geplant. Am 25. Juni steigt ein Jugend-Beachvolleyballturnier. Das Reparaturcafé zusammen mit „Wieren 2030“ ist ebenfalls für den 25. Juni sowie für den 23. Juli vorgesehen. Am 13. Juli folgt die Kultveranstaltung „Raus aus der Schule, rein ins Bad“.

Mit einem neuen Angebot wartet das Sommerbad Stadensen auf. Um Besuchern mit körperlichen Handicaps ein Badevergnügen ohne fremde Hilfe zu ermöglichen, hat die Interessengemeinschaft Sommerbad Stadensen (ISO) einen Pool-Lift eingebaut. Initiator und treibende Kraft war Vorstandsmitglied Thomas Schulz, der seit einem Unfall im Jahr 2007 auf einen Rollstuhl angewiesen ist. In seiner Hand lag die Planung, außerdem war er verantwortlich für die Umsetzung der Maßnahme.

Unermüdlich hatte sich Schulz um die Einwerbung von Spenden bemüht – mit großem Erfolg. „Der ISO als Verein sind keinerlei Kosten entstanden. Die Finanzierung erfolgte ausschließlich durch Spenden“, erklärt Schulz und dankt allen, die dieses Projekt unterstützt haben.

Doch das ist nicht die einzige Maßnahme zur Barrierefreiheit im Stadenser Bad. Bereits im Juni 2020 wurden die Arbeiten an einem rollstuhlgerechten Sanitärtrakt abgeschlossen. Besuchern mit Handicaps steht seitdem ein Raum mit Dusche, WC und Liegemöglichkeit zur Verfügung. Damit verfüge das Sommerbad Stadensen im Landkreis Uelzen jetzt über die einzige wirklich rollstuhlgerechte Umkleidekabine in einem Freibad, sagt ISO-Vorsitzender Reinhard Wagner.

Die Gesamtkosten beliefen sich auf rund 53 000 Euro. Aus Leader-Mitteln der EU gab es einen Zuschuss von 32 000 Euro, weitere 8000 Euro steuerten die Gemeinden Wrestedt und Suderburg sowie das Land Niedersachsen gemeinsam bei. Die restlichen 15 000 Euro finanzierte die ISO. Die offizielle Übergabe des Pool-Lifts erfolgt in einer Feierstunde am 28. Mai mit geladenen Gästen.

Auch das Bad Bodenteicher Waldbad bereitet sich auf die neue Saison vor. Schwimmmeister Gerd Latzko, seine Fachkraft und Helfer des Fördervereins haben das Bad in zahlreichen Arbeitseinsätze ordentlich herausgeputzt. Zudem gibt es eine erfreuliche Nachricht aus dem Rathaus der Samtgemeinde Aue: Die Eintrittspreise im Waldbad bleiben gegenüber dem Vorjahr unverändert. Saisonkarten können jetzt beim Förderverein beantragt werden.

Auch interessant

Kommentare