Wenige Besucher, viel Aufwand

Das Ende einer langen Tradition: Wehr richtet Osterfeuer in Wieren nicht mehr aus

+
Seit vielen Jahrzehnten hat die Feuerwehr Wieren das Osterfeuer im Ort ausgerichtet. Doch künftig wird sie das nicht mehr machen. 

Wieren – Schon seit vielen Jahrzehnten richtet die Ortswehr das Osterfeuer in Wieren aus: zunächst auf dem alten Sportplatz an der Kantor-Krüger-Straße, danach auf dem Übungsgelände der Feuerwehr am Sportzentrum und zuletzt auf einer unbefestigten Fläche an der Bahn in Richtung Drohe.

Doch deutlich gesunkene Besucherzahlen und ein immer höherer Aufwand für die Organisatoren haben nun zu einer weitreichenden Entscheidung geführt: Ab sofort wird die Wehr kein Osterfeuer mehr in Wieren veranstalten. .

Das teilt Klaus Cichy, Kassierer der Feuerwehr und Mitglied des Kommandos, im AZ-Gespräch mit. „Das ist traurig und bedauerlich. Das Osterfeuer hatte eine lange Tradition“, erklärt er. Trotzdem habe sich die Wehr schweren Herzens zu diesem Schritt entschlossen.

Dafür gebe es mehrere Gründe. „Die Platzverhältnisse sind zu unbeständig“, sagt Cichy. So sei das Gelände an der Bahn nach starken Niederschlägen oft voller Schlamm. „Wir mussten immer wieder mit Treckern Autos von Besuchern rausziehen, die sich festgefahren hatten“, erzählt Cichy. Auch Fahrzeuge der Wehr seien im Matsch stecken geblieben. 2018 wurde das Osterfeuer wegen der starken Schneefälle sogar ganz abgesagt.

Erschwerend hinzu kam die schwindende Resonanz. Seit etwa fünf Jahren sei die Zahl der Besucher stetig gesunken. Zuletzt seien weniger als 50 Besucher gezählt worden. „Das war nur der harte Kern, der in Wieren fast immer dabei ist.“ Bei der heutigen Generation seien Osterfeuer eben nicht mehr so angesagt, vermutet Cichy. Außerdem gebe es inzwischen viel mehr Freizeitmöglichkeiten als früher.

Zugleich sei der logistische Aufwand der Wehr für das Osterfeuer gewachsen. Der angelieferte Baumschnitt habe gestapelt werden müssen. Ein Zelt mit Tischen, Bänken und Stühlen sei aufgebaut worden. Zudem habe die Wehr jedes Jahr einen Toilettenwagen aufgestellt, Elektroleitungen verlegt und einen Kühlwagen für die Speisen und Getränke organisiert. Nach dem Feuer habe alles wieder abgebaut werden müssen. „Der Arbeitsaufwand steht leider in keinem Verhältnis zu der Beteiligung der Bevölkerung“, sagt Cichy.

Nun hofft die Feuerwehr, dass vielleicht ein anderer Wierener Verein kurzfristig einspringt und das Osterfeuer ausrichtet. Sollte sich niemand finden, will die Wehr am Ostersonnabend, 20. April, vor ihrem Gerätehaus ein kleines Ostervergnügen mit Feuerkörben, Musik, Bratwürstchen und Getränken veranstalten. An ein Revival des Osterfeuers im Jahr 2020 glaubt Cichy nicht: „So wie es jetzt aussieht, ist endgültig Schluss.“

VON BERND SCHOSSADOWSKI

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare