Campingbus und Garage brannten

Eine Garage in dieser Scheune in Ostedt fing in der Nacht zum Samstag Feuer. Die Wehren löschten den Brand rasch.

Wieren/Ostedt - Von Bernd Schossadowski. Gleich zu zwei Feuern innerhalb von nur acht Stunden sind am Wochenende die Wehren Wieren und Drohe ausgerückt. Am Freitag gegen 18.45 Uhr war auf der Landesstraße 270 in Wieren ein Campingbus aus bislang unbekannter Ursache in Brand geraten. Der Fahrer aus dem Kreis Schleswig hatte unterwegs Rauch in dem Bus bemerkt. Daraufhin hielt er am Seitenstreifen an und versuchte ein mitgeführtes Quad und zwei kleine Motorräder aus dem brennenden Fahrzeug zu holen. Doch mit Ausnahme des Quads wurden der Bus und dessen Fracht von den Flammen vollständig zerstört.

Zudem drohten zwei Nachbargebäude durch die große Hitzeentwicklung in Brand zu geraten. Vier Fensterscheiben zersprangen. Den Ortswehren Wieren und Drohe, unterstützt von den Wehren Emern, Stederdorf und Bollensen, gelang es aber, ein Übergreifen der Flammen auf die Häuser zu verhindern. Insgesamt waren acht Feuerwehrfahrzeuge und etwa 60 Kameraden im Einsatz.

Der Busfahrer und seine Begleiterin erlitten beim Versuch, die Fracht zu retten, leichte Verbrennungen Die beiden wurden vom DRK vor Ort versorgt.

Nur wenige Stunden später, am Sonnabend gegen 2.45 Uhr früh, wurde ein Brand in einer Scheune in Ostedt gemeldet. Dort hatten Mülltonnen in einer eingebauten Garage Feuer gefangen. Der rasche Löscheinsatz von rund 60 Kameraden der Wehren Wieren, Drohe, Ostedt, Suhlendorf und Kahlstorf verhinderte das Ausbreiten des Feuers. So wurde nur die Garage, nicht aber die Scheune von den Flammen in Mitleidenschaft gezogen. Der Sachschaden beträgt laut Wierens Gemeindebrandmeister Henning Tipp etwa 1000 Euro. Mögliche Brandursachen seien Selbstentzündung der Mülltonnen oder Brandstiftung. Die Polizei ermittelt noch.

„Es ist schon ungewöhnlich, dass sich zwei Brände so kurz hintereinander ereignen“, sagte Tipp gestern gegenüber der AZ.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare