Feuer auf ehemaligen landwirtschaftlichen Betrieb

Brand in Stadensen: Nachbar rettet 91-jährigen Bewohner

+
Mithilfe der Drehleiter der Uelzener Wehr löschten 75 Feuerwehrleute am Samstagabend einen Wohnhausbrand in Stadensen. Ein Nachbar hatte zuvor den einzigen Bewohner des Hauses in Sicherheit gebracht.

Stadensen. Der Dachstuhl ist verkohlt, Dachpfannen liegen zerborsten um das Haus herum: Am Sonnabend wurde ein ehemaliger landwirtschaftlicher Betrieb an der Stadenser Schulstraße ein Raub der Flammen. Der 91-jährige Bewohner des Gebäudes kam mit dem Schrecken davon.

„Ein beherzter Nachbar hat ihn zum Glück rechtzeitig in Sicherheit gebracht“, berichtet Stadensens Ortsbrandmeister Fred Hilmer im AZ-Gespräch. Der 91-Jährige sei vom DRK versorgt worden.

Vom Dachstuhl des Wohnhauses sind nach dem Brand nur noch verkohlte Balken übrig.

Als die Feuerwehr kurz nach 20 Uhr den Einsatzort erreicht, stand der ganze Dachstuhl schon lichterloh in Flammen. „Bevor wir überhaupt dran denken konnten, mit dem Innenangriff zu beginnen, mussten wir den Brand erst einmal von außen unter Kontrolle bringen“, schildert Hilmer. Der Einsatz sei schwierig gewesen, weil das Gebäude samt Anbauten sehr verwinkelt sei und Wege etwa durch gelagertes Holz zugestellt gewesen seien. Man habe das Feuer aber durch massiven Wassereinsatz schnell unter Kontrolle bringen können.Um Glutnester zu löschen, seien dann im Wechsel je zwei Atemschutzgeräteträger in das Haus gegangen. Dabei habe man mehrere Gasflaschen entdeckt. „So kritisch war das zum Glück nicht, weil sich das Feuer nicht bis dort durchgebrannt hatte“, sagt Hilmer. Die Gasflaschen seien gekühlt und anschließend geborgen worden. Insgesamt habe der Einsatz fast dreieinhalb Stunden gedauert. Neben der Stadenser Wehr waren noch Feuerwehren aus Nettelkamp, Nienwohlde/Kallenbrock, Stederdorf, Uelzen, Wieren und Wrestedt am Löscheinsatz mit insgesamt 75 Personen beteiligt.Die Feuerwehr musste laut Hilmer noch zwei Mal zum Nachlöschen ausrücken. Gegen 2.30 Uhr war in einem anderen Teil des Nebengebäudes erneut ein Brand ausgebrochen und kurz vor 8 Uhr morgens musste abermals nachgelöscht werden.Die Brandursache ist laut Polizei noch ungeklärt. Man habe die Ermittlungen aufgenommen und bitte Zeugen, sich unter der Nummer (05 81) 93 00 zu melden.

Von Lars Lohmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare