Grünes Licht für Streuobstwiese

Arbeitsgruppe Natur darf altes Mühlenteichgelände in Lüder umgestalten

+
Der Lüderaner Bauausschuss, hier mit Gemeindedirektor Hendrik Kunitz (links) und Hans-Jürgen Klaus (rechts), Mitglied der AG Natur, freut sich über die neue Sitzgruppe am Birkenweg. Eine solche Garnitur will die Arbeitsgruppe am Mühlenteich aufstellen.

Lüder – Zwischen Brombeerbüschen und Bäumen fällt der Blick auf das historische Backsteingebäude der Mühle in Lüder. Ein wenig unscheinbar mutet die davor liegende Grünfläche an.

Auf dieser Fläche nahe der alten Mühle in Lüder sollen zudem Obstbäume gepflanzt werden. 

Doch wenn es nach der örtlichen Arbeitsgemeinschaft (AG) Natur geht, soll dieses Grundstück – das alte Mühlenteichgelände – durch Anpflanzungen zu einem neuen Ortsmittelpunkt umgestaltet werden (AZ berichtete). Jetzt hat sich der Bauausschuss der Gemeinde das Areal an der Röhrser Straße angeschaut und einstimmig grünes Licht für die Pläne der AG gegeben.

Die AG Natur hat auch vier Unterstände gebaut.

„Wir wollen hier mehrere Obstbäume anpflanzen: von Apfel über Birne bis zu Kirsche“, erklärte Wolfgang Schulze, SPD-Ratsmitglied und Sprecher der Naturgruppe. Zur Straße hin sollen zudem Blühsträucher gepflanzt werden. „Das ist ein zentraler Punkt im Ort, aber er wurde bislang nicht genutzt. Es wurde ja nur der Rasen gemäht, mehr nicht“, bedauerte er. Das Ziel der AG Natur sei, die Fläche aufzuwerten und dadurch Anreize zu schaffen, sich dort gerne aufzuhalten.

Im Ausschuss stießen die Pläne auf ein positives Echo. „Hier wird der Bürger mit Sicherheit öfters hingehen“, war Sabine Bauck (CDU) überzeugt. Das Projekt sei „absolut machbar und begrüßenswert“, meinte auch Gemeindedirektor Hendrik Kunitz. Zunächst müssten jedoch die Grundstücksgrenzen ermittelt werden. Ganz wichtig sei auch, die Pflanzabstände der Obstbäume einzuhalten. An deren Standorten sollen Holzpflöcke eingeschlagen werden, damit der Agrardienst die Wiese ringsherum noch mähen kann.

Die Bäume sollen ins Eigentum der Gemeinde übergehen. Auf Beschluss des Rates werden sie aus dem Pflanzgutschein in Höhe von 1.000 Euro angeschafft, den die Gemeinde beim Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ gewonnen hatte.

Außerdem hat die AG Natur angekündigt, das Mühlenteichgelände mit einer selbst gebauten Sitzgruppe zu verschönern. Diese besteht aus zwei Bänken und einem Tisch aus Eichenholz. Eine solche Garnitur hat die AG jetzt auf einer Grünfläche am Birkenweg aufgestellt. „Sie besteht aus den alten Bohlen der Brücke im Bereich Spetzenbrück“, erläuterte AG-Mitglied Hans-Jürgen Klaus. Zwei weitere handgefertigte Sitzgruppen will die AG am Schützenhaus in Lüder sowie zwischen der Neuen Auetal-Schule und dem Tagestreff des Paritätischen errichten.

Hinzu kommen vier Unterstände aus Lärchenholz – mit einer kleinen Sitzbank aus Eiche und roten Tonpfannen auf dem Dach. Sie werden in der Feldmark rund um Lüder aufgestellt. Am Stühweg in Richtung Torfwerk steht bereits eines dieser Exemplare.

VON BERND SCHOSSADOWSKI

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare