Verein „Dorfleben Wrestedt“ hat 2017 einiges vor / Getränke-Spende für Kinder und Jugendliche

Von Apfelsaft bis Autorenlesung

+
Kinder der Grundschule Wrestedt genießen den Apfelsaft, den ihnen der Verein „Dorfleben Wrestedt“ spendiert hat. Der Saft stammt aus der großen Apfelpflück-Aktion vom vergangenen Herbst, bei der 2208 Kilogramm Äpfel zusammenkamen. 

Wrestedt. Wer behauptet, der vor eineinhalb Jahren gegründete Verein „Dorfleben Wrestedt“ sei ein Saftladen, hat natürlich weit gefehlt. Doch im wahrsten Sinn des Wortes hat ein solches Urteil, wenn auch augenzwinkernd gemeint, durchaus seine Berechtigung.

Denn der inzwischen 83 Mitglieder zählende Verein hat nach seiner Apfelpflück-Aktion vom Herbst 2016, bei der 2208 Kilogramm der saftigen Früchte zusammenkamen (AZ berichtete), leckeren Apfelsaft hergestellt. „Wir haben noch einen größeren Vorrat zur Verfügung. Der Saft soll auf dem Herbstmarkt am zweiten Septemberwochenende verkauft werden“, kündigt der zweite Vorsitzende Markus Nieber an.

Zudem will der Verein den Saft – immerhin noch mehr als 1000 Liter – nutzen, um sich bei Institutionen, die aktiv im Dorfleben mitwirken, zu bedanken. So freuten sich das DRK-Familienzentrum, die Grundschule und das Jugendzentrum Wrestedt jetzt über eine besondere Spende: Die Leiterinnen nahmen mehr als 300 Liter Apfelsaft entgegen.

Und es gibt noch weitere Projekte, die „Dorfleben Wrestedt“ plant:

„Amerikalinie Ost“: Die Zusammenarbeit mit dem Verein „Wieren 2030“ angesichts des geplanten Ausbaus der Bahnlinie Uelzen-Stendal soll intensiviert werden. „Wir wollen gemeinsam mit Politik und Verwaltung Interessen bündeln, um in den Verhandlungen mit der Bahn bedarfsgerechte Maßnahmen beim Lärmschutz und der Gestaltung von Übergängen zu erreichen“, erklärt Nieber.

Herbstmarkt: Der Wrestedter Herbstmarkt im September wird unter dem Motto „Rund um den Apfel“ stehen. Die konkrete Planung des Programms beginnt demnächst.

Boulebahn: In Absprache mit der Gemeinde will der Verein im Parkgelände hinter der Wrestedter Feuerwehr eine öffentliche Boulebahn bauen. Es soll jedoch zunächst abgewartet werden, wie sich die Planungen zur Erweiterung oder zum Neubau des Kindergartens entwickeln. Denn eventuell steht dieses Gelände dann nicht mehr zur Verfügung.

Streuobstwiese: Am Ortsrand von Wrestedt in Richtung Niendorf II soll eine Streuobstwiese entstehen. „Eine geeignete Fläche ist bereits gefunden und es haben schon Vorgespräche mit der Eigentümerin stattgefunden“, berichtet Nieber. Nun wird ein Konzept für die Umsetzung erarbeitet und es werden Förderer gesucht.

Autorenlesungen: Der Verein plant jährlich drei bis vier künstlerische oder kulturelle Veranstaltungen. Auftakt ist eine Autorenlesung in der Marktscheune Oetzmann in der Katerburg am 24. März.

Notfallbänke: Zusammen mit dem SoVD Wrestedt sollen an ausgewählten Spazierwegen in der Gemeinde Ruhebänke aufgestellt und dafür Paten gewonnen werden. Möglichst alle dieser Sitzmöglichkeiten sollen als Notfallbänke gekennzeichnet werden.

Von Bernd Schossadowski

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare