Bahn kündigt Abhilfe an

Anwohner beklagt Wildwuchs am Bahnhof in Wieren: Zu den Gleisen führt ein Mini-Urwald

+
So sieht es auf dem Gehweg an der L 270 in Wieren aus. Das Grundstück rechts gehört der Deutschen Bahn.

Wieren – Wer den Fußweg neben der L 270 in Richtung der Bahnschranke in Wieren entlanggeht, kommt sich wie in einem kleinen Urwald vor. An dieser Stelle – und auf dem Zugang von der Landesstraße zum Bahnhof – wuchert üppiges Grün.

„Dort wächst langsam der Bürgersteig zu, teilweise sogar mit Dornenbüschen, durch die eine Verletzungsgefahr besteht“, schimpft Anwohner Klaus Cichy mit Blick auf den Gehweg an der L 270.

Erschwerend komme hinzu, dass man nicht auf die Fahrbahn ausweichen könne, weil die Straße stark befahren sei. Problematisch sei auch die Situation in Richtung Bahnhof. Auf der Zuwegung zu den Gleisen seien oft Personen mit Rollatoren oder Kinderwagen unterwegs. Abgesehen davon sei das sprießende Unkraut kein schöner Anblick, meint Cichy.

Er ärgert sich, dass die Deutsche Bahn, der der Zugang zum Bahnhof ebenso wie das Grundstück neben dem Gehweg der L 270 gehört, nichts dagegen unternimmt. „Jeder Eigentümer ist verpflichtet, seine Büsche, die in den öffentlichen Bereich ragen, zurückzuschneiden“, betont der Wierener und verweist auf die Verkehrssicherungspflicht. „Gilt das nicht für die Bahn oder hat diese Sonderrechte?“, fragt er sich.

Auch Alexander Kahlert, Vize-Verwaltungschef der Samtgemeinde Aue, hat dazu eine klare Meinung. „Das ist seit Jahrzehnten ein Ärgernis sondergleichen“, schildert er im AZ-Gespräch. Die Deutsche Bahn entferne das Unkraut und Gestrüpp nur, wenn sie von der Samtgemeinde schriftlich dazu aufgefordert werde. „Die Bahn kommt ihrer Unterhaltspflicht nicht nach. Das ist überhaupt nicht akzeptabel“, sagt Kahlert. Zwar gehöre der Fußweg an der L 270 dem Land, doch das Nachbargrundstück sei Eigentum der Bahn. Ein Überwuchern des angrenzenden Bereichs sei nicht zu tolerieren.

Unterdessen kündigt Sabine Brunkhorst, Pressesprecherin der Deutschen Bahn, auf Anfrage der AZ an, dass das üppige Grün entfernt werde. „Wir danken für den Hinweis und haben die Arbeiten in Auftrag gegeben“, erklärt Brunkhorst. Die Beseitigung sei für die kommende Woche geplant. Allerdings gibt Brunkhorst zu: „Sicher wird die Vegetation auch wieder wachsen und bei Bedarf dann wieder zurückgeschnitten.“ Die Bahn nehme dazu gern Hinweise von Bürgern an. Diese können sich bei in der Service-, Sicherheits- und Sauberkeitszentrale unter (05 11) 2 86 10 55 melden.

VON BERND SCHOSSADOWSKI

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare