Eltern und Kinder äußern gemeinsam ihren Wunsch

Aktion an der Tagespflege: Lichtermeer für eine Kita in Lüder

Stellvertretend für viele weitere Lüderaner legten diese Eltern und Kinder gestern Lichter auf der Terrasse der örtlichen Tagespflege ab. Sie setzten damit ein Zeichen für die Einrichtung einer Kita in dem Gebäude.
+
Stellvertretend für viele weitere Lüderaner legten diese Eltern und Kinder gestern Lichter auf der Terrasse der örtlichen Tagespflege ab. Sie setzten damit ein Zeichen für die Einrichtung einer Kita in dem Gebäude.

Lüder – „Licht an für eine Kita in Lüder“ steht in großen Buchstaben auf dem Transparent, das auf der Terrasse der örtlichen Senioren-Tagespflege ausgebreitet ist. Rings herum sind viele Kerzen, Laternen und Kürbisse drapiert.

Mit dieser Aktion haben Eltern und Kinder gestern für die Einrichtung einer Krippen- und einer Kindergartengruppe im Obergeschoss der Tagespflege des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes an der Schulstraße geworben.

„Wir möchten gemeinsam ein Zeichen setzen“, erklärte Mareike Lühr, Mitglied einer neu gegründeten Elterninitiative. Ihrer Ansicht nach wären die beiden Betreuungsgruppen eine Bereicherung für Lüder. „Wir haben schon eine tolle Grundschule hier. Eine Kita wäre eine perfekte Ergänzung. Der Bedarf ist auf jeden Fall da. Das ist das fehlende Puzzleteil“, sagte Mareike Lühr, Mutter eines dreijährigen Jungen. Außerdem werde Lüder dadurch für junge Familien attraktiver.

Genauso wie sie denken viele Eltern in Lüder – und sie beteiligten sich daher an der gestrigen Aktion. Damit sich in Corona-Zeiten nicht zu viele Menschen an einem Ort treffen, wurden die Bürger gebeten, über den gesamten Tag verteilt zur Tagespflege zu kommen. Seit dem Morgen legten die Kinder Kerzen und Laternen auf der Terrasse ab, ihre Eltern trugen sich in Unterschriftenlisten für die Kita ein. Diese werden noch einige Tage im Ort ausliegen, damit dort weitere Interessierte unterschreiben können. In der nächsten Sitzung des Jugend- und Sportausschusses der Samtgemeinde Aue sollen die Listen an Politik und Verwaltung übergeben werden.

Nach Ansicht von Lüders Bürgermeister Jürgen Schulze, selbst Vater dreier kleiner Kinder, bietet das Tagespflege-Gebäude beste Möglichkeiten für die Einrichtung einer Kita. „Das ist die schnellste und kostengünstigste Lösung. Für den Steuerzahler wäre es die beste Variante“, betonte er. Die Räume im Obergeschoss könnten nach dem Umbau schon im August 2021 von den beiden Kita-Gruppen bezogen werden. Damit würden 25 Kindergarten- und 15 Krippenplätze geschaffen. Ein Neubau wäre indes erheblich teurer und würde mindestens drei Jahre dauern, erklärte Schulze. „Jetzt hoffen wir, dass sich die Politiker in der Samtgemeinde für die Kita entscheiden.“

Mit der Aktion sollte den Senioren in der Tagespflege auch eine kleine Freude gemacht werden. Interessiert schauten sie zu, als die Zahl der Lichter immer größer wurde, und sprachen den Initiatoren ihren Dank aus.

Auch Stefan Müller-Teusler, Geschäftsführer des Paritätischen in Uelzen, war von der Aktion der Eltern angetan. „Ich finde das sehr gelungen“, sagte er. „Eine Kita in unserem Gebäude wäre eine wunderbare Ergänzung und würde der Idee des Miteinanders von Jung und Alt genau entsprechen.“ Zudem könnte mit einer Kita in den Räumen der Tagespflege ein ortsnaher Übergang der Kinder zur benachbarten Neuen Auetal-Schule ermöglicht werden, erläuterte Müller-Teusler.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare