UPDATE: Haftbefehl gegen 38-Jährigen erlassen

56-Jährige in Samtgemeinde Aue erschlagen: Polizei ermittelt wegen Mordes

Uelzen/Aue. Wegen Mordes ermittelt die Polizei gegen einen 38 Jahre alten Mann aus der Region Rostock nach einem Tötungsdelikt am Freitagnachmittag auf einem Grundstück in der Samtgemeinde Aue.

Update, 16.45 Uhr:

Wie die Polizeiinspektion Lüneburg mitteilt, wurde gegen den 38-jährigen mutmaßlichen Täter Haftbefehl erlassen.

—-

Erstmeldung

Nach derzeitigen Ermittlungen hatte der 38-Jährige (deutscher Staatsbürger) die 56 Jahre alte Bewohnerin des Grundstücks mit einem Gegenstand erschlagen und dadurch getötet. Dies teilt die Polizeiinspektion Lüneburg mit.

Im Anschluss, um 15.49 Uhr, meldete sich der 38-jährige Beschuldigte telefonisch über den Notruf bei der Polizei und teilte die Tat mit. Alarmierte Polizeikräfte konnten den 38-Jährigen am Tatort widerstandslos vorläufig festnehmen. Auf dem Grundstück fanden die Einsatzkräfte auch den Leichnam der 56-Jährigen. Ermittler des Uelzener Kriminalermittlungsdienstes und Kräfte des Erkennungsdienstes sicherten den Tatort.

Dabei wurde auch das vermeintliche Tatwerkzeug sowie weitere Gegenstände und Spuren gesichert. Noch am Freitag wurden der Leichnam und der Beschuldigte durch die Gerichtsmedizin Hamburg untersucht. Eine Obduktion des Leichnams findet am heutigen 12. Dezember statt.

Der Beschuldigte räumte in ersten Einlassungen mehrfach mündlich ein, dass er die Tat begangen habe, schweigt jedoch aktuell zu weiteren Hintergründen. Weitere Ermittlungen ergaben, dass der Beschuldigte ein "Bekannter" der in Rostock lebenden Tochter des Opfers ist und der Tochter in der Vergangenheit "nachgestellt" haben soll. Die weiteren Ermittlungen auch zu den Hintergründen der Tat dauern an.

Die Vorführung des Beschuldigten beim Haftrichter auf Antrag der Staatsanwaltschaft Lüneburg ist für den heutigen Tag geplant.

Rubriklistenbild: © picture alliance / Patrick Seeger / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare