Woher bloß die Kraft nehmen?

Ein schweres Leiden hatte der Apostel Paulus zu tragen, eine Krankheit oder eine Behinderung. Das Leiden machte ihm sehr zu schaffen. Darüber hinaus hatte es ihm den Spott seiner Gegner eingebracht. Auch seine Autorität als Apostel wurde angezweifelt.

Es gab vieles, was ihn hätte verzweifeln lassen können. Die Grenzen seiner Belastbarkeit spürte er deutlich. Er war mit seiner Kraft am Ende.

Doch er durfte tröstende Worte hören: „Lass dir an meiner Gnade genügen, denn meine Kraft ist in den Schwachen mächtig“, verhieß ihm der HERR (2. Korintherbrief, Kap. 12, Vers 9). Mit dieser Zusage konnte Paulus durchhalten und sich – gerade in den Phasen seiner Schwachheit – immer wieder die Gewissheit der Nähe seines Herrnn Jesus Christus und die nötige Kraft von ihm schenken lassen.

Die Erfüllung dieses Versprechens im Leben des Apostels Paulus lädt auch uns ein, hoffnungsvoll zu leben. Denn diese Zusage, deren zweite Hälfte uns als Jahreslosung durch dieses Jahr 2012 begleitet, gilt allen, die ihr Leben gründen auf Gottes Gnade, die er uns in Jesus Christus schenkt.

Zugegeben, unter Belastungen ist es in Zeiten der Schwäche oft nicht einfach, diese Möglichkeit zu begreifen. Kommen wir uns nicht auch manchmal kraftlos, nutzlos und hilfsbedürftig vor? Haben wir nicht immer wieder Anlass zur Sorge in unserem Leben – auch als Christen? Vieles ist nicht vollkommen und nicht so, wie wir es gerne hätten. Und doch können wir darauf vertrauen, dass Gott mit uns genauso zum Ziel kommen will wie mit dem Apostel Paulus. Die Kraft Gottes will und kann spürbar wirksam werden gerade im Schwachen; in einem Menschen, der das Leben nicht auf die eigene Leistung und Stärke gründet, sondern auf Gott vertraut: auf seine Hilfe, auf seine Nähe, auf seinen Beistand, auf seine Kraft, auf seine Gnade.

In diesem Sinne wünsche ich, dass viele sich auf die Zusage einlassen können, die uns als Jahreslosung gegeben ist, und mit Zuversicht und Gottvertrauen leben.

Herbert Bäsler ist Pastor der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche, Kirchengemeinden Wriedel und Klein Süstedt. Das Wort zum Sonntag finden Sie auch unter

Von Herbert Bäsler

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare