Die Wochenrevue von Andreas Becker

Engagement und Emotionen

Erst war es der Protest gegen aufgehängte Bilder mit Nazi-Größen, dann die Demo für höher dotierte Tarifverträge in der Krankenhausbranche und schließlich eine Kundgebung gegen die Errichtung von weiteren Hähnchenmastställen – keine Frage, die gerade ablaufende Woche steht im Landkreis Uelzen im Zeichen von engagierten Bürgern.

Denn: Egal, ob Pro oder Contra – Männer und Frauen, die für oder gegen eine Sache kämpfen, haben Respekt verdient. Zeit, Nerven und Kraft werden geopfert, um eigene Interessen oder die des Gemeinwohls durchzusetzen. Davon lebt Demokratie. Das tut uns allen gut. Gut tut den Bürgern in Kirchweyhe auch die Ortsumgehung. In zwei Tagen, am Montag, bekommt eine Bürgerinitiative nach 15-jährigem Kampf ihre Belohung – Polit-Promis aus Berlin und Hannover setzen symbolisch den ersten Spatenstich. Im Anschluss an die 18-monatige Bauphase rumpeln die Brummis nicht mehr mitten durch den Ort, sondern machen einen großen Bogen um Kirchweyhe. In der Montag-Ausgabe der AZ schildert einer der Macher des jahrzehntelangen Ringens um die Ortsumgehung seine „emotionale Achterbahnfahrt“. Emotional wird es auch zum Ende der kommenden Woche. Sind am Donnerstag zu Himmelfahrt noch die Väter auf ihren Drahteseln unterwegs und lassen es feucht-fröhlich krachen, brennt am Sonnabend der Musikhimmel über Uelzen. Herbert Grönemeyer wird die erwarteten fast 20000 Besucher des Open-Air-Spektakels mit Hits wie „Männer“, „Bochum“ oder „Schiffsverkehr“ in Ekstase versetzen. Kleiner Wermutstrophen: Parallel zum „Herbie“-Auftritt treten die Bajuwaren aus München im Champions-League-Finale gegen die Abramowitsch-Jünger vom FC Chelsea an. Doch was ein echter Uelzener Jung’ ist, bekennt sich eindeutig zum Musik-Höhepunkt des Jahres, lässt die Bayern einfach alleine verlieren... Apropos Verlierer: Dazu gehören auch all jene, die morgen Muttertag vergessen!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare