Wenn einer eine Reise ...

. . . tut, dann kann er was erleben. Selbst, wenn es nur eine vergleichsweise kurze im Zug zwischen Uelzen und der Landeshauptstadt ist. Diese Strecke pendelt der Uhlenköper nämlich regelmäßig.

Und so wie Nichtraucher in einem Raum mit dem Tabak Frönenden zu Passivrauchern werden, mutieren schweigende Zugfahrer in einem Waggon mit lauter (und vor allem laut!) redenden Zeitgenossen zu Passivzuhörern. . . So erging es auch unserem Mann, als er unfreiwillig Zeuge dieses Gesprächs wurde: „Ey, das sag ich Dir, letzte Nacht war echt Hammer!“, sagte eine geschätzt 20-Jährige mit einem Piercing – einer Art „Metallpopel“ zwischen Nase und Oberlippe – zu ihrer Mitfahrerin. „Konnt’ echt kaum schlafen. Erst war mir total heiß, und ich hab’ mich rumgewälzt. “ Und dann habe ihr der Bettnachbar im Schlaf auch noch sein Hinterteil „voll vors Gesicht gehalten“. Währenddessen sitzt der Beschuldigte – ihr Freund – direkt daneben! Die Mitfahrerin schüttelt grinsend den Kopf: „Ey, glaub ich ja nicht!“ – „Ja, ging auch noch weiter. Später hatt’ ich dann noch seinen Ellenbogen am Kopp! Machste echt was mit. “ Der Freund sitzt immer noch daneben und sagt nichts. Er schaut nur ein wenig verlegen zur Seite und aus dem Fenster. Zu hören sind seine Gedanken natürlich nicht, aber in seinem Gesicht abzulesen. In dem Moment tat er ihm ein kleines bisschen leid, dem.

Kommentare