Warten, warten. . .

.  . . warten. . . So verbrachte der Uhlenköper seinen Montagabend. Und auf wen wartete er? Auf Monster, Vampire, Drachen und Mäuse – doch die kleinen Ungeheuer mochten einfach nicht erscheinen. Und das, obwohl der Autor alles so schön vorbereitet hatte.

Schokoladenstücke, Kaubonbons und bunte Weingummiringe. . . Alles stand bereit: Eingekauft und ausgepackt in eine bunte Schale gefüllt – alles für die Halloween-Kids! Und was war: NICHTS! Keine verkleideten Jungs und Mädchen hatten sich in seine Straße, an seine Klingel verirrt. . . Also, alles wie gehabt: Als er zu Studienzeiten regelmäßig die „kleinen Monster“ vergessen hatte, standen sie jedes Jahr vor er Tür und hofften auf süße Leckereien (die Uhlenköper natürlich nicht im Schrank hatte). Wegschicken musste er die Kleinen. . . Und dieses Mal stand die übervolle Schüssel vergebens auf dem Wohnzimmertisch. . . Also, Fernseher an und weiter warten. Die kommen schon noch! Als gegen 22 Uhr dann immer noch kein kostümiertes Kind vor seiner Tür erscheinen wollte, ertappte sich Uhlenköper schließlich schon selber beim Griff ins Weingummi – denn schlecht wird Süßes leider nie beim.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare