Gleisstopfmaschine im Einsatz

Vier Bahnübergänge der Amerikalinie tagelang gesperrt -Umleitungen eingerichtet

Autos stehen hinter dem Bahnübergang in Wieren.
+
Zwischen Veerßen und Holdenstedt sowie an drei Bahnübergängen in Niendorf II gehen nicht nur die Schranken herunter – es wird tagelang gebaut und umgeleitet.
  • Lars Becker
    vonLars Becker
    schließen

Wegen umfangreicher Sanierungsarbeiten sind vom 15. bis 18. Mai gleich vier Bahnübergänge der Amerikalinie zwischen Veerßen und Holdenstedt sowie in Niendorf II nicht zu passieren. Es wird ein Schienenersatzverkehr zwischen Uelzen und Wieren eingerichtet.

Uelzen/Wrestedt – In der Zeit vom 15. bis 18. Mai werden gleich vier Bahnübergänge auf der „Amerikalinie“ in der Hansestadt Uelzen und in der Gemeinde Wrestedt wegen umfangreicher Sanierungsarbeiten komplett gesperrt.

Betroffen ist zum einen der Bahnübergang an der Celler Straße, sodass die direkte Verbindung zwischen Veerßen und Holdenstedt gekappt wird. Und dann sind etwas weiter südlich jeweils in Niendorf II die drei Übergänge Holdenstedter Weg, Alte Dorfstraße und Wrestedter Straße ebenfalls von Samstag, 15. Mai, um 17 Uhr bis Dienstag, 18. Mai, um 7 Uhr allesamt nicht zu passieren. Hier wird die Ortschaft also quasi in einen westlichen und einen östlichen Bereich „zerschnitten“.

Die Deutsche Bahn saniert auf der west-östlichen Eisenbahnstrecke durch die Lüneburger Heide und die Altmark von Uelzen über Salzwedel nach Stendal im großen Stil die genannten vier Bahnübergänge. Dazu wird auch eine Gleisstopfmaschine – oder auch Stopfzug – eingesetzt, die den Schotter unter die Schwellen drückt und verdichtet. Vorher baut das Unternehmen SHG Gleis- und Tiefbau aus Uelzen zunächst den vorhandenen Asphaltbelag an allen Übergängen aus und dann ab sonntags wieder neu ein, wie ein Sprecher im AZ-Gespräch erläuterte.

Umleitungen auch als Einbahnstraße

Angesichts der gravierenden Einschränkungen für den Verkehr werden Umleitungen ausgeschildert. Im Bezug auf die Sperrung des Bahnübergangs an der Celler Straße führt die Empfehlung über den Uhlenring (B4/B191), Fußgänger und Radfahrer können den Übergang nach Angaben der Firma SHG trotz der Bauarbeiten nutzen, während der motorisierte Verkehr der U4 folgen muss.

In Niendorf II – also auf der Achse zwischen Uelzen und Wrestedt – werden für die Dauer der Bauarbeiten ebenfalls Umleitungen eingerichtet. Die K7 ist nicht befahrbar. Aus Richtung Uelzen führt die Umleitung U2 deshalb über den Stederdorfer Weg, der dafür eigens zur Einbahnstraße wird. Wer aus Wrestedt in Richtung Uelzen unterwegs ist, muss der U1 folgen, die über Stederdorf und Esterholz zur L270 und dann weiter auf den Uhlenring führt.

„Bahnübergänge durch Nutzfahrzeuge stark beansprucht“

„Es handelt sich hier um eine normale Instandhaltung. Es wird das Gleisbett, gerade im Bereich der Bahnübergänge nachgestopft, da diese teilweise durch Nutzfahrzeuge stark beansprucht werden. Um diese Arbeiten am Bahnübergang ausführen zu können, müssen die Beläge für die Stopfarbeiten ausgebaut werden. Zum Abschluss erhalten die Bahnübergänge einen neuen Belag. Zum Einsatz kommt eine Gleisstopfmaschine sowie eine Gleisbettungsreinigungsmaschine“, sagte eine Bahnsprecherin.

Die RB 47 Uelzen-Gifhorn-Braunschweig fällt nur am späten Samstagabend (15. Mai/23.03 und 0.03 Uhr ab Braunschweig) und am späten Sonntagmorgen (16. Mai/5.08 und 6.08 Uhr ab Uelzen) aus. Für diese vier Verbindungen werde ein Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet, heißt es vom Unternehmen Erixx.

Hier halten die Busse des Schienenersatzverkehrs

Der Schienenersatzverkehr hält hier: Wieren Bahnhofsvorplatz, Stederdorf Bahnhof und Uelzen ZOB. Zwischen Wieren und Braunschweig Hauptbahnhof verkehren die Züge wie gewohnt über Bad Bodenteich, Wittingen, Knesebeck, Vorhop, Schönewörde, Wahrenholz, Triangel, Gifhorn Stadt, Gifhorn, Rötgesbüttel, Meine und Braunschweig-Gliesmarode. Hier geht es direkt zum Fahrplan, der die Teilausfälle auffängt (PDF-Datei). Züge der DB Regio sind überhaupt nicht betroffen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare