Für die Variante im Westen

cro Bad Bevensen. Die Autobahn 39 soll dort entlangführen, wo auch die "historischen Zuwegungen" nach Bad Bevensen verlaufen: im Westen der Kurstadt.

Mit dieser Festlegung wandte sich der Bevenser Stadtrat jetzt mit knapper Mehrheit gegen die Vorzugstrasse für das Straßenbauprojekt. Von dieser würden besonders die östlichen Bevenser Ortsteile Groß Hesebeck, Gollern und Röbbel in Mitleidenschaft gezogen. Zudem fürchten die Kur-städter, dass der Verkehr von und zu der vorgesehenen Anschlussstelle Altenmedingen die Qualität des Kurgebiets beeinträchtigen würde. Auf Antrag der SPD wurde der Stellungnahme der Stadt zum Raumordnungsverfahren der A 39 eine Präambel vorangestellt, die die Straßenbaubehörde auffordert, die Westvariante über Ebstorf noch einmal eingehend zu prüfen. Die CDU-Fraktion hatte bei der Abstimmung den Fraktionszwang aufgehoben, die Gruppe WBB/Grüne sprach sich generell gegen den Autobahnbau und für einen Ausbau der Bundesstraße 4 aus. Die zahlreichen Zuhörer der Ratssitzung im Bevenser Kurhaus interessierte vor allem auch die Folgebelastung für die nachgeordneten Straßen. Während auch Lüneburg der Westtrasse den Vorzug gibt, hat sich der Uelzener Stadtrat für die Osttrasse ausgesprochen. Erschienen: 09.06.2006: BP1 / 2 / Seite:3

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare