Er kam unverhofft . . .

. . . vorbei und genoss die warme Morgensonne. Ein seltener Gast tummelte sich jetzt in den Beeten vor Uhlenköpers Haus: ein junger Fuchs – gar nicht scheu, aber dafür ziemlich neugierig, und das mitten in Uelzen!

Als er den Uhlenköper erblickte, versteckte er sich keck hinter einer Tanne, so als glaubte er, dort nicht gesehen zu werden. Doch der Uhlenköper ging um die Tanne herum und stand plötzlich keine drei Meter von dem Fuchs entfernt. Dieser schlich daraufhin langsam an der Hauswand entlang, stapfte durch ein Beet und schnupperte ausgiebig an den blühenden Blumen. Eigentlich ein schönes Bild, dachte sich der Uhlenköper. Doch ein wenig hatte er Angst um das putzige Entenpärchen, das ab und zu bei ihm vorbeiwatschelt und um Brotkrumen bettelt. Würde sich der Fuchs einen leckeren Osterbraten schnappen, wenn er die Enten entdeckte? Aber nein, so versonnen wie der rote Geselle an den Blumen geschnuppert hatte, war er bestimmt Vegetarier, glaubt der amüsierte Uhlenköper.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare