Polizei warnt vor teurem Trickformular

Hinter vermeintlich harmlosem „Brancheneintrag Niedersachsen“ lauert Gefahr

Auch der AZ flatterte kürzlich ein Fax der „Digi Medien GmbH“ ins Haus, mit dem für einen Online-Brancheneintrag geworben wurde.
+
Auch der AZ flatterte kürzlich ein Fax der „Digi Medien GmbH“ ins Haus, mit dem für einen Online-Brancheneintrag geworben wurde.
  • Lars Becker
    VonLars Becker
    schließen

Wer das Fax nicht bis ins letzte Kleingedruckte liest, sondern unterschreibt und das Formular zurücksendet, gibt für seine Firma im Landkreis Uelzen einen teuren „Brancheneintrag Niedersachen“ für eine Online-Seite in Auftrag.

Uelzen/Landkreis – Offenbar zahlreichen Unternehmen auch mit Sitz im Landkreis Uelzen ist im Verlaufe dieses Kalenderjahres ein Fax ins Haus geflattert, auf dessen Kopf „Brancheneintrag Niedersachsen“ steht. Die letzte Welle solcher Trickformulare schwappte demnach wohl in den letzten Wochen durch die Region – auch der AZ flatterte das Schreiben ins Haus.

Das Landeskriminalamt Niedersachsen warnt vor den dubiosen Machenschaften des Absenders, der „Digi Medien GmbH“. Die hat laut Fax ihren Sitz in der US-Stadt Wilmington im Bundesstaat Delaware. Ziel der Zusendung an Unternehmen sei es, dass diese einen Eintrag in das Online-Branchenbuch auf der Internetseite www.brancheneintrag.online in Auftrag geben sollen.

Vertrag kostet 899 Euro pro Jahr

Die Firmendaten sind bereits eingetragen. „Nun muss der Inhaber lediglich unterschreiben und den Vertrag zurückfaxen. Wer hier nicht genau hinschaut, könnte vielleicht denken, dass es sich um die typischen Gelben Seiten handelt und man hier einfach nur den dortigen Eintrag bestätigt/korrigiert. Dies ist aber nicht der Fall“, so die Polizei.

Die schreibt weiter: „Die Masche, auf diese Art und Weise von Firmeninhabern an einen Vertrag für mindestens zwei Jahre zu 899 Euro pro Jahr zu kommen, ist nicht neu. Bereits 2016 warnten wir hier vor einer vergleichbaren Version mittels gelben Branchenbuches und regionales Branchenbuch. Auch die Überschrift Niedersachsen lässt vermuten, dass es ähnliche Faxe in anderen Bundesländern gibt.“

Schnell droht Post von Inkassodiensten

Im Kleingedruckten würden sich Details finden. Dort stehe auch, dass es sich lediglich um eine „behörden- und kammerunabhängige Offerte“ – also ein Angebot – handele. „Der Begriff Offerte wird auch weiter oben verwendet und somit ist für viele vielleicht nicht sofort erkennbar, dass damit nur ein Angebot gemeint ist, auf welches man nicht eingehen muss.

Wenn Sie ein solches Schreiben erhalten und bereits unterschrieben zurückgesendet haben, beachten Sie Ihre Widerrufsmöglichkeiten und -Zeiten. Vorfälle in der Vergangenheit zeigten, dass nach Ablauf der zweiwöchigen Widerrufsfrist sehr schnell Schreiben von Inkassodiensten eingehen“, so die Ermittler. Also am besten direkt in den Müll mit dem Fax!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare