1. az-online.de
  2. Uelzen

Stimmen, Stimmung, Splitter zur Wahl aus und für Uelzens Wahlkreis (46)

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Theresa Brand, Norman Reuter, Michael Koch, Lars Becker, Jannis Wiepcke, Bernd Schossadowski

Kommentare

Das vorläufige Zwischenergebnis der Landtagswahl 2022 in Niedersachsen.
Das vorläufige Zwischenergebnis der Landtagswahl 2022 in Niedersachsen. © Grafik Schulmeister

Die AZ-Reporter sind vor Ort, beziehungsweise in Kontakt mit den zur Wahl stehenden Kandidaten aus und für Uelzen. Dieser Ticker wird regelmäßig aktualisiert.

Vielen Dank für das Lesen unseres Livetickes mit dem Fokus aufs Lokale zur Landtagswahl 2022. Die ausführliche Wahl-Nachlese finden Sie in Ihrer AZ vom Montag, 10. Oktober.

22.18 Uhr: Die Wahlbeteiligung im Wahlkreis (46) Uelzen beträgt 62,8 Prozent. Zum Vergleich: 2017 lag diese bei 64,1 Prozent.

22.17 Uhr: Landtagswahl 2022, Wahlkreis 46 - Uelzen, Zwischenergebnis: Ausgezählte Gebiete: 155 von 155

22.12 Uhr: Mit Pascal Leddin wird in der neuen Legilsaturperiode aller Voraussicht nach auch wieder ein Landtagsgeordneter Grünen die Interessen Landkreises Uelzen in Hannover vertreten. Zuletzt war dies in den Jahren zwischen 2013 und 2017 der Fall.

21.49 Uhr: Als Jan Henner Putzier sich kurz vor der Bekanntgabe des endgültigen Wahlergebnisses an seine Unterstützer wendet, macht es nicht den Eindruck, als habe der Uelzener SPD-Kandidat den Kampf um das Direktmandat für den Niedersächsichen Landtag hauchdünn verloren. „Knapp daneben ist aber auch vorbei“, beschwichtigt dieser dann aber und spicht von einem „bitteren“ Abend.

20.47 Uhr: Ein Statement von Jörg Hillmer: Auch wenn noch einige einzelne Wahlbezirke nicht ausgezählt sind, geht er davon, dass sich nicht mehr so viel ändern wird und er das Direktmandat gewinnt. Er sagt: „Das ist freudig und das hilft auch über den Schmerz über das Landesergebnis hinweg. Ich freue mich riesig, dass uns das gelungen ist. Wir haben einen engagierten und guten Wahlkampf gemacht.“ Zum Ergebnis der AfD sagt Hillmer, dass dies aus seiner Sicht bedenklich sei. Es liege aber auch an der niedrigen Wahlbeteiliung. Demzufolge habe die AfD ihre Wähler proportional stärker mobilisieren können.

20.21 Uhr: Die Wahlbeteiligung im Wahlkreis (46) Uelzen beträgt (Stand: jetzt): 61,1 Prozent. Zum Vergleich: 2017 lag diese bei 64,1 Prozent.

20.13 Uhr: Gespannte Erwartung auf das Endergebnis bei den Erststimmen herrscht bei Hillmers Wahlparty. Trotz der aktuellen Führung herrscht dort dennoch keine Jubelstimmung.

20.13 Uhr: Die interaktiv und digital: Interaktive Karte zur Niedersachsen-Wahl 2022: Schon mehr als 8000 Ergebnisse

20.09 Uhr: Statement von Jörg Hillmer (ist zu Hause in Suderburg zusammen mit Freunden und Wahlkampf-Unterstützern) zum Landesergebnis der CDU: „Das ist katastrophal. Es gab keine Wechselstimmung im Land. Die CDU hat es, trotz aller Probleme der Ampel-Koalition im Bund, nicht geschafft, den Wählern ein alternatives Angebot zu machen.“ Entsprechend gedrückt ist die Stimmung bei Hillmers Wahlparty.

20.09 Uhr: Die Auszählung in Suderburg ist abgeschlossen.

20.05 Uhr: Auszählungsstand Wahlkreis 46 - Uelzen, Zwischenergebnis: Ausgezählte Gebiete: 140 von 155.

19.53 Uhr: Auszählungsstand Wahlkreis 46 – Uelzen, Zwischenergebnis: Ausgezählte Gebiete: 136 von 155.

19.51 Uhr: Die Wahlbeteiligung im Wahlkreis (46) Uelzen beträgt (Stand: jetzt): 58 Prozent. Zum Vergleich: 2017 lag diese bei 64,1 Prozent.

19.40 Uhr: Landtagswahl 2022, Wahlkreis 46 – Uelzen, Zwischenergebnis: Ausgezählte Gebiete: 128 von 155.

19.39 Uhr: Eine Ampel? Aus Sicht der Grünen schwierig.

Für Rot-Grün ist es nach den Prognosen eine knappe Kiste. Mit der FDP im Boot und damit eine Ampel auf Landesebene gäbe es ein komfortableres Polster. Aus Sicht der Grünen aus dem Kreis Uelzen aber wäre das keine glückliche Lösung:

Martin Feller, Samtgemeinde-Bürgermeister von Bevensen-Ebstorf, der für die Grünen 2017 für den Landtag kandidierte, sagt: „Ich präferiere für Rot-Grün.“ Mit der FDP an der Seite könne es zu Einschränkungen kommen. „Dann wird doch wieder ein bisschen mehr Atomkraft gefordert“, so Feller. 

Markus Jordan, früherer Fraktionsvorsitzender der Grünen im Kreistag: „Auf Bundesebene zeigt sich, was es heißt, mit der FDP zu regieren.“ Es sei zu befürchten, angesichts auch des Abschneidens bei dieser Wahl, dass sie sich die FDP profilieren wolle, womöglich zur Opposition innerhalb einer Regierung werde.

Wahlparty der Grünen zur Landtagswahl 2022.
Aus Sicht der Grünen aus dem Kreis Uelzen wäre eine Ampel keine glückliche Lösung. © Norman Reuter

Heiner Scholing, Landtagsabgeordnete der Grünen 2013 bis 2017: „Wenn man die Mehrheit hat, muss man mit ihr Arbeiten.“ Scholing gehörte einer Regierungsbeteiligung an, bei der Rot-Grün es eine Ein-Stimmen-Merheit hatte. Eine solche Situation führt auch dazu, dass man sich intensiv mit Inhalten auseinandersetze, so Scholing. Eine Beteiligung der FDP wolle er nur, wenn das zum Regieren nötig sei.

19.36 Uhr: Die Wahlbeteiligung im Wahlkreis (46) Uelzen beträgt (Stand: jetzt): 54 Prozent. Zum Vergleich: 2017 lag diese bei 64,1 Prozent.

19.35 Uhr: Die Gemeinde Bienenbüttel hat alle Stimmen ausgezählt.

19.28 Uhr: Nach anfänglichem Jubel über das starke landesweite Wahlergebnis hat bei der Uelzener SPD, die sich im Kaffeehaus am Stadtgarten trifft, das große Zittern begonnen. Sah ein Großteil der ersten ausgezählten Wahllokale noch Jörg Hillmer von der CDU vorne, kann sich nun auch immer häufiger SPD-Landtagskandidat Jan Henner Putzier die meisten Erststimmen  sichern.  „Nach einem anfänglichen Tief bessert sich meine Stimmung langsam“, äußert er sich gegenüber der AZ. Erst einmal gelte für ihn aber: „Abwarten – und Tee trinken“. Für ein endgültiges Statement gestalte sich der Wahlabend momentan noch viel zu spannend.

19.27 Uhr: Landtagswahl 2022, Wahlkreis 46 – Uelzen, Zwischenergebnis: Ausgezählte Gebiete: 110 von 155.

19.18 Uhr: Landtagswahl 2022, Wahlkreis 46 – Uelzen, Zwischenergebnis: Ausgezählte Gebiete: 99 von 155.

18.44 Uhr: In einer ersten Reaktion gegenüber der AZ nimmt der Direktkandidat der AfD, Christian Dörhöfer, Stellung zur Wahlprognose: „Das ist ein sehr zufriedenstellendes Ergebnis“. Er habe sich bei den Erwartungen an den Wahlvorhersagen für seine Partei orientiert. Nach gegenwärtigem Stand würden diese sogar leicht übertroffen. „ Das ist der Verdienst für das von uns bisher Geleistete.“

18.28 Uhr: Die erste Ergebnismeldung des Wahl-Abends aus dem Landkreis Uelzen liegt um 18.19 Uhr vor: Am schnellsten ausgezählt wurde im Wahllokal Beverbeck in der Einheitsgemeinde Bienenbüttel. Dort votieren 40,3 Prozent der Wähler mit ihrer Erststimme für den Direktkandidaten Jörg Hillmer (CDU), 26 Prozent für Jan Henner Putzier (SPD), 7,8 Prozent für Pascal Leddin (Grüne), 6,5 Prozent für Thorben Peters (Die Linke), jeweils 5,2 Prozent für Christian Teppe (FDP), Christian Dörhöfer (Afd) und Dierk Pellnath (Freie Wähler) sowie 3,9 Prozent für Andreas Dobslaw (unabhängig). (Hinweis: Eine stetig aktualisierte Grafik mit den Erststimmen finden Sie oben in dem Artikel)
 
Auch bei den Zweitstimmen liegt die CDU vorne (39,0%), gefolgt von SPD (35,1&), Grünen und FDP (je 3,9%), AfD (2,6%), Linken und Freien Wählern (je 1,3%). 5,2 Prozent der Stimmen gehen an die Partei Die Basis, einzelne Stimmen entfallen auch auf die Parteien Die Partei (2,6%), Gesundheitsforschung (1,3%), Piraten (1,3%) und Volt (2,6%).
 
Von 125 Wahlberechtigten sind in Beverbeck 77 Personen an die Wahlurne gegangen (61,6 Prozent) - ungültig war hier keine einzige Stimme.

Pascal Leddin bei einer Wahlparty
Die Grünen kommen demnach auf 14%. Der Direktkandidat der Partei im Landkreis Uelzen, Pascal Leddin, hatte sich mehr für seine Partei erhofft. © Reuter

18.16 Uhr: Es bleibt ruhig im Vereinsheim der Kleingartenkolonie Im Hülsen, als die Balken des Wahlergebnisses auf dem Bildschirm erscheinen. Die Grünen kommen demnach auf 14%. Der Direktkandidat der Partei im Landkreis Uelzen, Pascal Leddin, hatte sich mehr für seine Partei erhofft. „Ich war von 16 Prozent ausgegangen.“ Auf der Landesliste steht Leddin auf Platz 20. Nach aktueller Hochrechnungen des NDR kommen die Grünen genau auf diese Sitzplatzzahl. Dass weitere Ergebnis ist abzuwarten. „Das Zittern geht weiter.“

18.11 Uhr: Wochenend und Sonnenschein – den Wahlsonntag verbringen die Mitglieder der Wahlvorstände der Samtgemeinde Bevensen-Ebstorf nicht etwa im Garten oder beim Spaziergang im Wald, sondern in einem der 36 Wahllokale. Als ein kleines Dankeschön wurden deshalb bereits vor der dem Wahlsonntag zwei Wahllokale ausgelost, deren Mitglieder überraschenden Besuch bekamen. Samtgemeindebürgermeister Martin Feller sowie Wahlleiterin und Ordnungsamtsleiterin Stefanie Maus schauten persönlich in Allenbostel und in Groß Hesebeck vorbei, um – stellvertretend für alle Wahlhelferinnen und Wahlhelfer – Gutscheine für die Jod-Sole-Therme in Bad Bevensen zu überreichen. „Wir sind dankbar, dass sich Einwohnerinnen und Einwohner der Samtgemeinde finden, die bereit sind, diesen ehrenamtlichen Dienst zu übernehmen“, freut sich Feller. 

18.10 Uhr: Laut ARD-Prognose kommen die Grünen bei der Landtagswahl nach deutlich besseren Umfragen nur auf 14,0 Prozent und bekämen damit mindestens 20 Sitze (je nach einer möglichen Zahl von Überhangmandaten) im Landtag. Pascal Leddin aus Uelzen nimmt in der Landesliste eben dieses 20. Platz ein - insofern darf er sich tatsächlich berechtigte Hoffnungen machen, es über die Landesliste in den Landtag zu schaffen, unabhängig von seinem Ergebnis bei den Erststimmen im Wahlkreis 46 Uelzen. 
 
Die ARD-Prognose von 18 Uhr weist die SPD und den amtierenden Ministerpräsidenten Stephan Weil mit 33,5 Prozent als Wahlsieger aus. Die CDU um Spitzenkandidat Bernd Althusmann kommt auf 27,5 Prozent. Hinter den Grünen folgt die AfD mit 11,5 Prozent, während die FDP mit fünf Prozent um den Wiedereinzug in den Landtag von Hannover zittern muss und die Linke mit 2,5 Prozent erneut an der Fünf-Prozent-Hürde scheitern wird.

18.09 Uhr: Niedersachsen-Wahl LIVE: 18-Uhr-Zahlen lassen SPD jubeln, CDU mit schlechtestem Ergebnis seit 1955

18 Uhr: Die Wahllokale schließen.

Auch interessant

Kommentare