Der Uhlenköper

Er tauchte …

. . . wie aus dem Nichts auf und brachte die Autofahrer mit seinen Kapriolen tüchtig durch-einander. Ein Pfau sorgte jetzt auf der Landstraße südwestlich von Uelzen für Aufsehen. Aber der Reihe nach: Nichts-ahnend fuhr der Uhlenköper durch das dicht bewaldete Gebiet, als er plötzlich einen Radfahrer am Straßenrand sah, der ihn per Handzeichen aufforderte, die Geschwindigkeit zu drosseln.

Und dann erschien der Pfau auch auch schon aus dem Dickicht, stolzierte majestätisch und ohne jede Eile über die Fahrbahn und genoss sichtlich seinen Auftritt. Es war ein Männchen, wie unschwer an seinem blau-gefiederten Körper zu erkennen war. Ein Rad schlug der exotische Gast zwar nicht, er blickte aber keck in beide Fahrtrichtungen der Landstraße, auf der sich bereits die Autos stauten. Erst als der Uhlenköper die Seitenscheibe seines Autos herunterfuhr und einmal laut in die Hände klatschte, beschleunigte der Pfau seine Schritte – aber nur ein wenig. Er war sich seiner Wirkung offen- bar genau bewusst und verschwand erst nach ein paar Sekunden auf der anderen Fahrbahnseite im Wald. Jetzt weiß er endlich, was die Bezeichnung „König der Landstraße“ in Wahrheit bedeu-tet, der Uhlenköper.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare