UWG-Kreistagsfraktion kritisiert Museumsverein

Zeitverzug bei der Pächter-Suche in Hösseringen

+
Jörg Hillmer (links), Vorsitzender der „Vereinigung Landtagsplatz“, und Dr. Ulrich Brohm, Leiter des Museumsdorfes am Landtagsplatz in Hösseringen. An der Pflege des Geländes gibt es Kritik seitens der UWG-Kreistagsfraktion.

Hösseringen – Sonnenschein und leichter Wind, der durch den Wald rund um das Museumsdorf Hösseringen streift: Dieses Ausflugswetter würde zu einem Besuch des Freilichtmuseums einladen – doch in Corona-Zeiten hat das Museum natürlich geschlossen.

So bleibt für das Team des Museumsdorfes rund um Leiter Dr. Ulrich Brohm Zeit, um liegengebliebene Aufgaben aufzuarbeiten sowie neue Ideen und Konzepte für die Zukunft zu entwickeln. „Wir wollen das Museum und das Gelände attraktiver gestalten und uns für die Zukunft neu aufstellen“, sagt Brohm im AZ-Gespräch.

Kürzlich gab es jedoch von der UWG-Fraktion im Kreistag Kritik am Zustand des Geländes „Haus am Landtagsplatz“. „Der neue Eigentümer des Hauses am Landtagsplatz, das Museum, hätte seit der Unterzeichnung des Kaufvertrages im vergangenen Herbst wesentlich mehr Vorarbeiten leisten können, um die Gastronomie zur Saison 2020 öffnen zu können“, heißt es in einer Pressemitteilung der Kreistagsfraktion.

Zum Hintergrund: Das Haus gehört seit 2019 dem Museumsverein – mit der Vorgabe, dass die Gastronomie in das Museumsdorf integriert werden soll. Der Trägerverein „Vereinigung Landtagsplatz“, der bisher Eigentümer des Hauses war, fusioniert mit dem Museum und wird im Mai aufgelöst.

„Wir finden die Kritik der UWG sehr unfair“, äußert sich der Vorsitzende des Trägervereins, Jörg Hillmer. „Wenn es etwas zu kritisieren gibt, dann soll man uns das direkt mitteilen.“ Zudem habe die UWG-Fraktion den Beschluss mitgetragen, dass das Museumsdorf das Gelände und die Gaststätte übernimmt und einen Pächter für die Gastronomie sucht. „Es gibt bereits einige Interessenten“, erklärt Brohm.

Das Museumsdorf versucht zurzeit mit einer Marketing-Kampagne in den sozialen Medien, einen geeigneten Pächter zu finden. „Damit hätte man direkt nach dem Abschluss des Kaufvertrages beginnen müssen“, meint Alfred Meyer von der UWG-Fraktion. Eine Idee wäre, so Meyer, den Deutschen Hotel- und Gaststättenverband bei der Suche nach einem Pächter mit ins Boot zu holen oder Gastwirte direkt nach Hösseringen einzuladen. „Man muss in dieser Sache aktiver werden“, sagt Meyer.

Aber auch der – aus ihrer Sicht – ungepflegte Zustand des Landtagsplatzes ist der UWG ein Dorn im Auge. „Die Heide muss unbedingt entkusselt werden und ein paar Pflegemaßnahmen sind notwendig“, sagt auch Brohm. Allerdings gibt er zu bedenken, dass nur ein Mitarbeiter für die Pflege des Geländes zuständig sei. „Wir haben zehn Hektar Museumsgelände – ohne den Landtagsplatz – zu pflegen“, erklärt Brohm. Als erste Maßnahme habe das Museum die Bänke überholt und Wege freigeschnitten.

Vor allem in der Fusion von Träger- und Museumsverein sowie der Übernahme des „Hauses am Landtagsplatz“ sieht Brohm „eine große Chance“ fürs Museum, sich attraktiver aufzustellen: „Wir freuen uns darauf, wenn endlich wieder Besucher zu uns kommen dürfen.“

VON NICOLE LÜTKE

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare