Erster Plätze bei Samtgemeinde-Wettkämpfen der Feuerwehren in Bahnsen / Eimke gewinnt bei Jugendwehren

Wichtenbeck und Suderburg triumphieren

+
Eine Saugleitung für die Wasserversorgung herstellen war eine der Aufgaben bei den Samtgemeinde-Wettkämpfen der Feuerwehren.

Bahnsen. Großer Bahnhof in Bahnsen: An den Feuerwehrwettkämpfen nahmen jetzt alle 14 Ortswehren der Samtgemeinde Suderburg teil. Bei den Tragkraftspritzen-Gruppen siegte die Freiwillige Feuerwehr Wichtenbeck mit 421,80 Punkten.

Es folgten Gastgeber Bahnsen (412,71), Holxen (411,36) und Böddenstedt (391,87). Diese Wehren werden aufgrund ihrer guten Platzierung die Samtgemeinde Suderburg beim Kreisentscheid am 29. August in Römstedt vertreten. Die weiteren Plätze belegten Räber (390,43), Dreilingen (388,80), Groß Süstedt (382,06), Ellerndorf (374,77), Bohlsen (314,00) und Bargfeld (301,10).

Bei den Löschfahrzeugen hieß der Sieger Suderburg mit 420,61 Punkten. Dahinter folgten Hösseringen (418,54), Eimke (391,79) und Gerdau (327,86). Sie alle nehmen auch am Kreisentscheid teil.

Eine besondere Auszeichnung erhielt die Feuerwehr Hösseringen. Von allen Teilnehmern hatten sie bei den vier Zeittakten eine Gesamtzeit von 69,6 Sekunden hingelegt und bekam als Zweitschnellste den großen Friedhelm-Schulz-Wanderpokal.

Noch größer allerdings war der „Pokal der Kameradschaft“, den die Feuerwehr Räber zur Verfügung stellte. Diese Trophäe ging gemeinsam an die beiden Sieger Wichtenbeck und Suderburg, an den letztjährigen Gastgeber Dreilingen und an den Ausrichter Bahnsen. Dessen Ortsbrandmeister Christian Schulze nahm den Pokal entgegen, der nun jährlich auf Wanderschaft gehen wird.

Bei den Samtgemeinde-Wettkämpfen kamen auch die Jugendfeuerwehren zum Zuge. Innerhalb bestimmter Zeiten mussten die jungen Brandschützer zwei Disziplinen absolvieren, für die es je nach Ausführung Punkte gab. Im ersten Teil galt es, einen Löschangriff aufzubauen. Bis zum Ziel, einer Knotenbank, mussten verschiedene Hindernisse möglichst ohne Fehler überwunden werden, die Wasserversorgung sichergestellt sein und am Ende vier verschiedene Feuerwehr-Knoten gebunden werden. Den zweiten Teil bildete ein Staffellauf, bei dem zwischendurch kleinere Aufgaben zu absolvieren waren. Erster wurde die Jugendwehr Eimke (1320 Punkte) vor Suderburg (1227,8) und Gerdau (988,2). Die Eimker nahmen zudem den Wanderpokal mit nach Hause.

Von Ulrich Bleuel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare