Bürgerprojekt in Hösseringen: Sanierte Wassertretanlage mit bunten Luftballons eingeweiht

Waschbank und Treppen nicht mehr schief

Rüdiger Gerolf Biernat (2. von links) erklärt den Gästen die Sanierung der Wassertretanlage und Waschbank. Foto: Lüchow

lü Hösseringen. Mit dem Start vieler bunter Luftballons wurde die Sanierung der Wassertretanlage und Waschbank am Mühlenteich in Hösseringen gefeiert. Mit Gewinnkarten erhalten die beiden Rücksender der Ballons, die den weitesten Weg zurücklegen, wertvolle Preise.

Die stellvertretende Bürgermeisterin Dagmar Hillmer und Gemeindedirektor Friedhelm Schulz sowie mehrere Ratsmitglieder dankten den Spendern und Helfern, die dies möglich machten. „Ein kleines, aber feines Bürgerprojekt einiger Hösseringer. Nachahmung unbedingt erwünscht“, so Friedhelm Schulz.

In den 80er Jahren hatte der Hösseringer Giselher Arnulf Biernat die Idee zu diesen Anlagen. Mit Handläufen und einer Treppe wurde sie von der Gemeinde umgesetzt. Sie wird im Sommer sowohl von Gästen als auch von Dorfbewohnern genutzt.

Im letzten Jahr stellten Verwaltungsmitglieder im Rahmen einer Ortsbesichtigung erhebliche Mängel an den Anlagen fest, so dass sie aus Sicherheitsgründen gesperrt werden musste.

Die Hösseringer Rüdiger Gerolf Biernat, Sven Meyer und Axel Niemeyer boten der Gemeinde Lösungsansätze für die Sanierung und spendeten hierfür rund 1000 Euro. Das Geld wurde als offizielle Spende mit alleinigem Verwendungszweck für die Wassertretanlage gespendet. „Mit dem Hintergrund der klammen Gemeinde kam mir der Gedanke, die Waschbank und die Treppe zu sanieren. Zu diesem Zeitpunkt waren die ersten Stufen der Waschbank und der Treppe schief. Auch fehlte plötzlich das Wäscheschlagbrett der Waschbank. Daher wurde meine Idee der Sanierung von der Gemeinde auch freudig begrüßt“, so Biernat, Projektinitiator und -leiter. Mit der tatkräftigen Unterstützung durch Manfred Techmann und Adolf Dehrmann haben sie die Treppe und die Waschbank handwerklich neu aufgebaut. Hierbei half auch der Landwirt Jan Hammes mit seinem Frontlader.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare