Hochschule startet neues Projekt gemeinsam mit der Lüneburger Leuphana

Suderburger Ostfalia erforscht Digitalisierung in der Logistik

+
Die Suderburger Ostfalia erforscht, wie kleine und mittelständische Unternehmen im ländlichen Raum auf dem Weg in die digitale Transformation unterstützt werden können.

Suderburg – Wie können kleine und mittelständische Unternehmen im ländlichen Raum auf dem Weg in die digitale Transformation unterstützt werden?

Professorin Kirsten Wegner leitet das Forschungsteam der Ostfalia.

Dazu wird Professorin Kirsten Wegner von der Fakultät Handel und Soziale Arbeit der Suderburger Ostfalia-Hochschule mit ihrem wissenschaftlichen Team in den kommenden zwei Jahren ein Konzept entwickeln.

Die Forschung findet im Innovationsverbund „Digital Entrepreneurship“ zusammen mit der Leuphana Universität Lüneburg statt. Das übergeordnete Ziel ist der Start eines Modellprojekts, um konkrete Problemstellungen der digitalen Transformation und der Geschäftsmodell-Entwicklung in Start-ups, wachsenden und etablierten mittelständischen Unternehmen zu bearbeiten und zu lösen.

Das Profil der beiden Verbundpartner soll durch Ideen-, Wissens- und Technologietransfer gestärkt werden. Davon versprechen sich die Beteiligten auch wegweisende Impulse für die Regionalentwicklung.

Die Suderburger Ostfalia wird sich mit der Entwicklung eines Leitfadens beschäftigen. Daraus sollen sich konkrete Handlungsempfehlungen für die Umsetzung einer Digitalisierungsstrategie für logistische Prozesse in kleinen und mittelständischen Unternehmen im ländlichen Raum ergeben.

Gefördert wird das bis Ende Juni 2022 laufende Projekt durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), aus Landeszuschüssen des niedersächsischen Wissenschaftsministeriums und aus Eigenmitteln der Ostfalia.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare