Samtgemeinde will Schülertransport selbst planen

Suderburg will flexibel bleiben

+

no Suderburg. Die Samtgemeinde Suderburg hat gestern einen Antrag beim Landkreis Uelzen eingereicht. Darin wurde die Bitte formuliert, die Schülerbeförderung auch künftig in Eigenregie zu organisieren.

Eigentlich übernimmt der Landkreis ab 1. Januar 2014 die Organisation. Doch dadurch entstehen der Samtgemeinde Suderburg viel mehr Kosten, als wenn alles so bleiben würde, wie gehabt: Der Landkreis trägt die Kosten und die Planung der Busfahrzeiten übernimmt die Samtgemeinde. Der Einsatz der Busse könne so auch flexibler gehandhabt werden.

Im Suderburger Schulausschuss waren sich die Vertreter aller Parteien einig, diese Antrag zu unterstützen. Zur Sicherheit wurden im Haushalt 9000 Euro eingeplant, damit die Fahrten zum Schwimmunterricht gewährleistet werden können, die nicht vom Landkreis übernommen werden würden.

Die Hintergründe stehen heute in der Allgemeinen Zeitung und natürlich auch in unserem E-Paper.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare