Besucherstrom beim Maifest

Suderburg vereint Gewerbeschau mit Spiel, Spaß und Flohmarkt

+
Die Volkstanzgruppe Suderburg hatte gestern auch ihren Auftritt beim Maifest. 

Suderburg – Es ist dann doch so, dass die Eröffnungsreden nicht mehr von allen Gästen gehört werden. Eben hat Pastor Mathias Dittmar vor hunderten Besuchern des Maifestes in Suderburg seinen Freiluftgottesdienst mit der Vorstellung der neuen Konfirmanden gehalten.

Da strömen viele von den Bänken auf dem Marktplatz bei bestem Wetter schon auseinander, die vielen Attraktionen zu bestaunen, sich bei den Gewerbetreibenden zu informieren und sich über den Flohmarkt auf der autofreien Bahnhofstraße treiben zu lassen.

Dabei hat Gisela Baum von der „Suderburger Wirtschaft in Aktion“ als Vorstandssprecherin zur Eröffnung etwas Besonderes parat. Der Kettensägen-Künstler Andree Löbnitz aus Hösseringen hat auf Initiative der Wirtschaftsgemeinschaft eine große, mit Tieren wie Eule und Schwein verzierte Bank geschaffen. Und die, so kündigt es Baum an, soll mit ihrer Inschrift „Willkommen im Suderburger Land“ auf dem Marktplatz oder besser noch an der künftigen Haltestelle für den Bürgerbus stehen.

Probesitzen auf der Bank für den Bürgerbus: Gisela Baum (links), Ulrich Mietzner und Dagmar Hillmer.

Es ist Gisela Baum, die als Organisatorin des alle zwei Jahre stattfindenden Maifestes einen kleinen Überlick über engagierte Unternehmen und Standbetreiber auf dieser Gewerbeschau gibt. Und es ist der stellvertretende Samtgemeindebürgermeister Ulrich Mietzner, der darauf hinweist, dass zwölf Vereine und Verbände sowie sieben Sponsoren gewonnen wurden, um dem Maifest Farbe zu verleihen. Suderburgs stellvertretende Bürgermeisterin, Dagmar Hillmer, dankt engagierten Verbänden und Vereinen und ist „stolz auf die Ostfalia“.

Volle Bänke gab es vor der Aktionsbühne auf dem Marktplatz in Suderburg.

Und es gibt viel zu entdecken. Nicht nur, dass die Jüngsten beim SoVD Lose für Plüschtiere ziehen können; nicht nur, dass der VfL Suderburg zum Kistenklettern mit umfassendem Sicherheitsgeschirr einlädt. Nein, auch die Volkstanzgruppe Suderburg ist auf der Bühne am Marktplatz präsent und der Fanfarenzug Faßberg sowie der Musikzug aus Munster ziehen über die zur Festmeile umgestaltete Bahnhofstraße. Die Ostfalia Hochschule hat einen 3-D-Drucker mitgebracht, auf dem Flohmarkt gibt es von Bekleidung bis Geschirr alles Mögliche. Und dem Gaumen wird auch Einiges geboten: von einem guten Glas Wein bis hin zum Backcamenbert, von Gegrilltem bis zur Hochzeitssuppe.

Auf der Aktionsbühne auf dem Marktplatz präsentieren sich neben Volkstänzern den Tag über Linedancer, Sportjongleure oder Breakdancer. Und die Gewerbetreibenden haben vom Staubsauger bis zu Landmaschinen ihre Gerätschaften mitgebracht.

VON CHRISTIAN HOLZGREVE

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare