Arbeiten an B 71 bei Gerdau finden erst im März 2020 statt

Straßensanierung wird verschoben

+
Die Sanierung der B 71 bei Gerdau wird erst im März beginnen. Hauptgrund ist, dass das Budget für dieses Jahr bereits ausgeschöpft ist. Foto: LOHMANN

Gerdau – Eigentlich sollten dieses Jahr noch die Baumaschinen durch die Gerdauer Ortsdurchfahrt fahren und die Fahrbahndecke der Bundesstraße 71 erneuern.

Doch daraus wird dieses Jahr nichts mehr, wie Annette Padberg, stellvertretende Leiterin der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr im Geschäftsbereich Lüneburg, auf Nachfrage der AZ mitteilt. Die Arbeiten sollen jetzt im März 2020 stattfinden. Geplant ist, den Abschnitt zwischen Bohlsen und Groß Süstedt innerhalb von elf Wochen zu sanieren.

„Im Wesentlichen ist der Grund für das Verschieben der Maßnahmen mit erheblichen Kostensteigerungen für andere 2019 durchgeführte Arbeiten verbunden“, sagt Annette Padberg. Aufgrund gestiegener Straßenbaukosten sei das Budget für dieses Jahr bereits ausgeschöpft. Die Auftragsbücher der Straßenbauunternehmen seien voll und in der Folge seien damit auch die Preise gestiegen. „Daher haben wir uns entschieden, dass am wenigsten weit geplante Projekt auf das nächste Jahr zu schieben“, erklärt Annette Padberg. Dieses Projekt ist die Sanierung der B 71 zwischen Bohlsen und Groß Süstedt.

Für die Gemeinde Gerdau sei das Verschieben der Bauarbeiten ins nächste Frühjahr kein Problem, sondern berge auch Vorteile, sagt Bürgermeister Stefan Kleuker. So falle ein Teil der Arbeiten in die Osterferien und damit gebe es zumindest für diesen Zeitraum keine Probleme, die Kinder sicher in die Grundschule zu bringen. Er hoffe, dass die Bauarbeiten so abgestimmt werden können, dass die Arbeiten in der Gerdauer Ortsdurchfahrt zum großen Teil in der Zeit der Osterferien stattfinden. „Außerdem sind die Arbeiten nicht mitten in der Rübenernte, sodass die Transporte wegfallen, die ansonsten auf den Nebenstrecken unterwegs gewesen wären“, sagt Kleuker. Da die Umleitungsstrecken zum Teil sehr schmale Straße umfasse, hätte das durchaus zu brenzligen Situationen führen können.

Gleichzeitig mit der Sanierung dieses Abschnitts der B 71 soll auch eine Abbiegespur bei der Bohlsener Mühle eingerichtet werden. Dieser ist aufgrund der Erweiterung des Unternehmens nötig geworden, um den erwarteten zusätzlichen Verkehr auf der Straße aufzufangen.

VON LARS LOHMANN

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare