Ostfalia Hochschule begrüßte 250 „Neue“ / Zusätzliche Plätze wegen doppelten Abiturjahrgangs

Start ins Studentenleben

+
Erwartungsfroh blicken sie dem neuen Lebensabschnitt entgegen: Die Erstsemester wurden gestern Vormittag auf dem Campus Suderburg begrüßt. 

wb Suderburg. Wachsame Gesichter und leuchtende Blicke – 250 junge Leute stürzten sich gestern in einen neuen Lebensabschnitt. Denn sie erlebten ihren ersten Tag am Campus Suderburg der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften.

Die jungen Leute werden an den Fakultäten „Handel und soziale Arbeit“ sowie „Bau-Wasser-Boden“ theoretisches Wissen und praktische Fertigkeiten lernen – denn an der Ostfalia wird die Verknüpfung dieser beiden Bereiche groß geschrieben.

Hochschulpräsident Wolf Rüdiger von Umbach begrüßte die Erstsemester des Wintersemesters 2011/2012 in Suderburg. Auch Vertreter des Allgemeinen Studentenausschusses (AStA) stellten ihre Arbeit den „Neuen“ vor. Die AStA-Vertreter werden den jungen Leuten mit ihrem Erstsemester-Referat in den kommenden Wochen und Monaten besonders zur Seite stehen. Denn manch eine Frage zur Studienorganisation und dem studentischen Leben wird ihnen mit Sicherheit unter den Nägeln brennen.

Um des großen Ansturms Herr zu werden, den der doppelte Abiturjahrgang mit sich bringen würde, ist die Ostfalia Hochschule in Suderburg bereits in den vergangenen Semestern tätig geworden. So wurden an der Fakultät „Handel und Logistik“ für dieses Wintersemester und das Sommersemester 2012 die Voraussetzungen für 82 zusätzliche Studienplätze geschaffen. 24 entfallen auf den Studiengang „Handel und Logistik“, 28 auf das Studium „Soziale Arbeit“.

BWL-Online, das in diesem Wintersemester zum ersten Mal in Suderburg angeboten wird, wird insgesamt 30 Studienplätze ausmachen. Die Fakultät Bau-Wasser-Boden kann dieses Wintersemester und im Sommersemester 2012 bis zu 70 zusätzliche Studierende aufnehmen. 20 Plätze davon fallen auf den Studiengang „Angewandte Informatik“, der nach einer Unterbrechung im Jahr 2009 nun wieder in Suderburg gelehrt wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare