In Suderburg

Fahrer kollabiert - Auto rollt führerlos weiter

SUDERBURG - Ein 52-jähriger Autofahrer, der am Steuer einen Kollaps erlitt und anschließend in Suderburg mit seinem führerlosen Wagen ungebremst über eine Kreuzung fuhr, wurde am Sonnabendabend schwer verletzt.

Der Mann war gegen 18 Uhr mit seinem Auto von der Bahnhofstraße auf der Straße In den Twieten unterwegs. Nachdem der 52-Jährige plötzlich das Bewusstsein verloren hatte, überquerte der Wagen ungebremst die Kreuzung der Herbert-Meyer-Straße und kam in der Straße Am Kindergarten nach rechts von der Fahrbahn ab.

Das Fahrzeug mit dem kollabierten Insassen überrollte ein Verkehrszeichen und einen 25 Meter langen Metallzaun, stieß anschließend gegen eine Straßenlaterne und beschädigte weitere zwei Meter Metallzaun. Durch den Aufprall wurde der Pkw nach links abgelenkt, durchfuhr eine Wiese, durchbrach einen Maschendrahtzaun sowie eine Buschhecke und überfuhr danach ein Grundstück Am Kindergarten, bis er an einem Maschendrahtzaun und einer Beeteinfassung aus Beton und Metallträgern eines Grundstücks am Gänsekamp zum Stehen kam.

Der Fahrzeugführer war nicht ansprechbar, schwer verletzt und wurde mit einem Rettungswagen zur intensivmedizinischen Versorgung insUelzener Klinikum gebracht. Der entstandene Sachschaden beträgt rund 8000 Euro. Doch im Vergleich dazu, dass auch menschenleben bei der Odyssee des Fahrzeugs hätten zu Schaden kommen können, wiegt dieser Schaden verhältnismäßig gering. „Glücklicherweise kam es nicht zu Zusammenstößen mit Fußgängern oder anderen Fahrzeugen“, lautet die Einschätzung der Polizei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare