Bahnhof Suderburg wird laut Anfrage von Jörg Hillmer nicht für Rollstuhlfahrer angepasst

DB plant keine Barrierefreiheit

+
Für Barrierefreiheit will die Bahn am Bahnhof in Suderburg nicht sorgen.

kah Suderburg. Für den Bahnhof Suderburg wird es zunächst keinen behindertengerechten Zugang geben. Das geht aus einer Antwort hervor, die die Deutsche Bahn nun dem CDU-Landtagsabgeordneten des Kreises, Jörg Hillmer, gegeben hat.

Mit dem Umbau der Bahnsteige am Bahnhof in Suderburg hingegen werde schon in diesem Jahr begonnen. Das hatte bisher eine Anfrage des Landtagsabgeordneten bei der Landesregierung ergeben.

Für Einzelheiten zur Sanierung hatte Wirtschaftsminister Olaf Lies auf die Bahn verwiesen. Auf die Frage, wie die Behindertengerechtigkeit hergestellt werden solle, antwortete der Konzernbevollmächtigte der Bahn für den Regionalbereich Nord, Ulrich Bischoping. Eine Sanierung der Unterführung sei nicht vorgesehen. „Von daher wird auch kein behindertengerechter Zugang wie z.B. ein Aufzug nachgerüstet“, so der Bahnbevollmächtigte laut Pressemitteilung des Wahlkreisbüros von Hillmer.

Das hält der Landtagsabgeordnete für nicht akzeptabel. Er will nun den Wirtschaftsminister auffordern, die Barrierefreiheit herzustellen. An jedem Werktag stiegen mehrere Hundert Fahrgäste am Bahnhof Suderburg ein und aus, mit steigender Tendenz durch die Zunahme der Studierendenzahl an der Ostfalia Hochschule. Hillmer wolle ebenfalls wissen, ob alle vergleichbaren Bahnhöfe in Niedersachsen auch nicht barrierefrei sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare