Der funke sprang sofort über

Norddeutsches Gospelchortreffen zu Gast in Gerdau

+
Für den ehemaligen Gerdauer Pastor Wolfgang Richter (am Piano) ist der Gronauer Gospelchor „JOY“ schon das zweite musikalische „Baby“.

kb Gerdau. „You make me sing“ – das war den Mitgliedern der beiden Gospelchöre, die Freitagabend in der fast vollbesetzten Gerdauer Kirche sangen, deutlich anzumerken.

Die besondere Atmosphäre dieses schönen Gotteshauses, der Altar bunt angestrahlt – der berühmte Funke sprang gleich über, als die stimmgewaltigen „Sound of Rainbow Gospel Singers“ aus Drochtersen-Assel das mitreißende Lied „Life in 4D“ anstimmten. Für Wolfgang Richter, Leiter des Gronauer Gospelchors „JOY“ und Initiator des Norddeutschen Gospelchortreffens war es fast ein Heimspiel. In seiner über 20-jährigen Amtszeit als Pastor in Gerdau gründete er hier als einen der ersten Gospelchöre im Norden (Deutschlands) die legendären „Wings of Wisdom“. Dass Pastor Richter sich mit Afrika besonders verbunden fühlt – Gronau (Leine) hat eine Partnerschaft mit Malawi-, spiegelte sich auch in der Stückauswahl wieder: „Mich fasziniert besonders ihre Freude am Glauben, die auch uns immer wieder ansteckt“.

Neben afrikanischen Gospels gab es aber auch Traditionelles wie „Oh happy day“ und die schottische Festhymne „Highland Cathedral“ – Stücke, bei denen auch der Posaunenchor Böddenstedt mitwirkte und die Zuhörer mitsingen durften. Mit einem schwungvollen Abba-Medley bewiesen die Bläser unter Leitung von Heinrich Drögemöller sowohl ihr Können als auch ihre Vielseitigkeit und trafen damit voll den Geschmack des Publikums.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare