Gewerbetreibende ziehen Bilanz / Dieses Jahr steht im Zeichen des 100. VfL-Geburtstags

Mehr Lebensqualität in Suderburg

Ein Sorgenkind der Suderburger: Der Wochenmarkt hat zu wenig Anbieter und es fehlen zugkräftige Angebote. Das Markttreiben ist in den letzten Wochen fast zum Erliegen gekommen. Fotos: Kohnke/Nolting

Suderburg. „Wir brauchen lebendige Plätze in unseren Dörfern. “ Mila Schrader machte es deutlich: Nur ein Ort, der seinen Bürgern ewas bietet, wird von diesen auch angenommen – ob in der Freizeitgestaltung oder im Kaufverhalten.

Eine aktive Gruppe mit kontinuierlichem Angebot: Die Mitglieder der „Suderburger Wirtschaft in Aktion“ tagten.

Suderburg ist hier allerdings auf gutem Wege, darüber waren sich die Mitglieder des Verbandes „Suderburger Wirtschaft in Aktion“, die kürzlich zur Jahresversammlung in Luthers Carpe Diem zusammengekommen waren, einig. 47 Mitglieder hat der Zusammenschluss derzeit, das ist ein stabiler Wert. Dank ihrer kontinuierlichen Arbeit konnten die Gewerbetreibenden eine ganze Reihe fester Veranstaltungen etablieren, so etwa das Maifest, den Energiespartag und den Weihnachtsmarkt. „Die Zahl unserer Aussteller ist in den letzten Jahren gestiegen, es könnten aber ruhig noch mehr werden“, fasste es Gisela Baum in ihrem Rückblick zusammen. Das große Maifest, im vergangenen Jahr trotz des schlechten Wetters ein großer Erfolg, soll nächstes Jahr wieder starten.

Dieses Jahr hingegen wird ganz im Zeichen des 100. Geburtstages des VfL Suderburg stehen. Der Energiespartag mit einem breiten Infoangebot rund ums Thema wird dieses Jahr voraussichtlich ebenfalls wieder stattfinden, eventuell mit einem erweiterten Spektrum in Sachen Bauen, Wohnen und Renovieren. Bewährt haben sich der Standort in der Ostfalia sowie die Kopplung mit dem Weinfest, als Termine kommen der 25. August oder der 8. September in Betracht.

Besser koordiniert werden sollten die Öffnungszeiten der Gastronomie, so dass Touristen an jedem Tag in der Woche ein attraktives Angebot vorfinden. Ein Sorgenkind der Suderburger ist der Wochenmarkt: Zu wenig Anbieter und das Fehlen zugkräftiger Angebote haben das Markttreiben in den vergangenen Monaten fast zum Erliegen gebracht. Das Aktivteam aus den Reihen der Gewerbetreibenden besteht aus Gisela Baum, Martin Breidenbach, Detlef Ginkowski, Gerd Janszikowsky, Eckhard Länger, Michael Luther und Mila Schrader, neu hinzugewählt wurde Florian Fritsch.

Von Christine Kohnke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare