Suderburger Bauausschuss empfiehlt Verbesserung der Toiletten-Situation im Kernort

Leih-Schlüssel fürs stille Örtchen

+
Die einzige öffentliche Toilette von Suderburg: Bisher ist das stille Örtchen nur einmal in der Woche, nämlich immer donnerstags wähend des Wochenmarktes, geöffnet. Das soll sich nun ändern.

Suderburg. Wenn mal die Blase drückt, aber weit und breit keine Toilette zu finden und der Weg nach Hause zu weit ist, dann fragen die Suderburger in den Geschäften oder an der Tankstelle nach. Dabei gibt es im Ort eine öffentliche Toilette.

Die kann bisher aber nur donnerstags genutzt werden, wenn Wochenmarkt ist. Den Schlüssel gibt es am Obst- und Gemüsestand der Familie Depner. Doch die Toilette soll künftig nicht nur am Donnerstag geöffnet sein, sondern generell für Suderburger und Besucher des Ortes.

Die Suderburger CDU-Fraktion stellte im Bauauschuss den Antrag, ein Generalschloss für Menschen mit Behinderung zu installieren. Udo Depner (CDU) erläutert die Idee: „ Es gibt einen Generalschlüssel, mit dem Rollstuhlfahrer bundesweit in Toiletten gelangen.“ 500 Euro würde ein solches Schloss kosten, schätzt Rüdiger Lilje, Fachbereichsleiter Bau. Das beratende Mitglied Detlef Ginkowski schlug vor, probeweise einen Schlüssel in einem benachbarten Geschäft zu hinterlegen und ein Hinweisschild an die Tür der Toilette zu hängen.

Mehr dazu lesen sie in der gedruckten AZ.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare