Gemeinde Suderburg stellt Haushalt vor

Keine großen Investitionen

+

Suderburg. Große Sprünge wird die Gemeinde Suderburg in diesem Jahr nicht machen. Die Investitionen belaufen sich auf 282 000 Euro.

Allein 208 000 Euro davon sind für die Straßenbeleuchtung der Ortsdurchfahrt Suderburg eingeplant, 49 000 Euro für den Gehweg und 24 000 Euro für den Regenwasserkanal. Weitere große Investitionen sind nicht geplant – das wurde bei der Haushaltseinbringung deutlich.

Eine ordentliche Summe macht die Samtgemeindeumlage für die Gemeinde aus: Insgesamt 906 500 Euro müssen die Suderburger einplanen, und das „trotz der Senkung der Samtgemeindeumlage von 44,3 auf 42 Prozent“, wie der stellvertretende Gemeindedirektor Reinald Müller schilderte. Die Kreisumlage beläuft sich auf 1 187 082 Euro.

Der Schuldenstand der Gemeinde Suderburg betrug am 1. Januar 2 656 479, 83 Euro – am Jahresende rechnen die Verwaltungsvertreter mit einem Stand von 3 467 579, 83 Euro, es sei denn, einige der Investitionen werden günstiger als geplant. Die ordentlichen Erträge im Ergebnishaushalt belaufen sich auf 3 087 000 Euro, die Aufwendungen auf 3 267 000 Euro. „Daraus ergibt sich ein Fehlbetrag von 180 000 Euro“, sagt Reinald Müller.

Gespart wird inzwischen beim Stellenplan: Jennifer Bockelmann beispielsweise arbeitet nicht mehr als feste Kraft im Jugendzentrum, sondern inzwischen als Erzieherin in der Krippe – und die gehört zur Samtgemeinde. Dafür gibt es derzeit drei Beschäftige, die auf Stundenlohn-Basis im Jugendzentrum arbeiten.

Von Jörn Nolting

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare