Bürger melden sich im Suderburger Rathaus / Samtgemeinde ruft zum Entfernen der Hinterlassenschaften auf

Immer mehr Beschwerden über Hundekot

+
Auch Warnschilder bringen oft keinen Erfolg: Die Klagen der Bürger über Verschmutzungen durch Hundekot in der Samtgemeinde Suderburg nehmen zu.

bs Suderburg. Zunehmende Verunreinigungen durch Hundekot auf öffentlichen Wegen, Plätzen, Grundstücken und Spielplätzen lassen bei der Verwaltung der Samtgemeinde Suderburg die Alarmglocken schrillen.

Es gebe eine steigende Zahl an Beschwerden der Bürger über die Hinterlassenschaften der Vierbeiner, heißt es aus dem Suderburger Rathaus.

„Unsere Bürger sind diesbezüglich inzwischen sehr sensibel geworden“, erklärt Samtgemeindebürgermeister Friedhelm Schulz. Einigen Hundehaltern sei die sofortige Beseitigung des Hundekots offenbar unangenehm oder einfach auch nur lästig, vermutet er. Hundehalter sollten sich aber darüber im Klaren sein, dass die Beseitigung nicht nur der Sauberhaltung des öffentlichen Raums diene, sondern als Infektionsquelle auch gesundheitliche Bedeutung habe, zum Beispiel auf Kinderspielplätzen.

Von Bernd Schossadowski

Mehr zum Thema Hundekot lesen Sie am Freitag in der digitalen und der gedruckten AZ.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare