Veranstaltung in Bahnsen fällt aus / Partei sucht neuen Termin

Bahnsener Gastwirt bläst AfD-Forum ab

+
Das Lachen trügt: Reinhard Dehrmann hat die AfD-Veranstaltung in seinem Gasthaus abgesagt.

Bahnsen – Am Ende wurde der öffentliche Druck zu groß: Gastwirt Reinhard Dehrmann hat die für morgen um 19 Uhr geplante AfD-Wahlkampfveranstaltung in seinem Gasthaus in Bahnsen abgesagt.

Wie berichtet, hatte die Antifaschistische Aktion Lüneburg/Uelzen in sozialen Medien zu einer Demonstration gegen die AfD vor dem Gasthaus aufgerufen.

Daraufhin wurde Dehrmann nach eigenen Worten am Telefon unter Druck gesetzt, der AfD keinen Einlass zu gewähren. „Es sind unliebsame Sachen gekommen“ berichtet Dehrmann der AZ. Er habe Anrufe erhalten, in denen er scharf kritisiert und beleidigt worden sei. Zudem sei er aufgefordert worden, das AfD-Forum in seinem Gasthaus abzublasen.

„Die Anrufer kamen von weither, nicht aus dem Kreis Uelzen. Die müssen das im Internet gelesen haben“, schildert der Gastwirt. Um seine Familie und sich zu schützen, habe er beschlossen, die AfD-Veranstaltung in seinen Räumen abzusagen. Für ihn sei das jedoch ein finanzieller Schaden. „Die AfD wollte mir eine vierstellige Summe als Saalmiete zahlen“, erklärt er.

Tim Konieczny, Vorsitzender des AfD-Kreisverbandes Uelzen, hat Verständnis für die Absage. „Wir möchten ihm und seiner Familie den Schaden nicht zumuten“, sagt er. Das AfD-Forum werde vorerst verschoben. „Wir suchen nach einem neuen Veranstaltungsort und werden die Wahlkampfveranstaltung zeitnah – noch vor der EU-Wahl – nachholen“, kündigt Konieczny an.

Wegen der aktuellen Entwicklung hat die Antifa Lüneburg/Uelzen ihre Demonstration in Bahnsen abgesagt, teilt deren Sprecher Olaf Meyer mit. „Aber wenn die AfD woanders hingeht, werden wir eben dort demonstrieren“, kündigt er an.  bs

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare