Wer folgt auf Bohlsen?

+
Beim letzten Wettbewerb 2008 wurde Bohlsen zum schönsten Dorf im Kreis Uelzen gekürt. Beim Landesvorentscheid im Sommer 2009 war die Bewertungsjury dort erneut zu Besuch.

Uelzen/Landkreis - Von Bernd Schossadowski. Bohlsen, Böddenstedt, Oetzendorf und Wulfsode – diese vier Orte aus dem Kreis Uelzen haben zwischen 1975 und 1993 beim Bundeswettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“ eine Gold- oder Silbermedaille gewonnen. Vielleicht kann sich 2012 eine weitere Ortschaft aus dem Landkreis in die Liste der Bundessieger beim Nachfolgewettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ eintragen. Doch dazu müssen die Teilnehmer sich erst einmal beim diesjährigen Kreisentscheid beweisen. Jetzt hat die Ausschreibungsfrist begonnen.

Joachim Partzsch, Leiter des Amtes für Bauordnung und Kreisplanung beim Landkreis Uelzen, rührt bereits kräftig die Werbetrommel. „Beim letzten Dorfwettbewerb auf Kreisebene im Jahr 2008 hatten wir zehn Teilnehmer – gewonnen hat Bohlsen. Ich hoffe, dass diesmal mehr Dörfer mitmachen“, sagt Partzsch, der den Wettbewerb gemeinsam mit dem Kreisverband des Städte- und Gemeindebundes ausgeschrieben hat. Denn es locken nicht nur Pflanzgutscheine, sondern auch Geldpreise von insgesamt 3000 Euro.

Teilnahmeberechtigt sind alle Ortschaften im Kreis Uelzen mit maximal 3000 Einwohnern. Bis zum 18. März 2011 können die jeweiligen Gemeinden die Dörfer für den alle drei Jahre stattfindenden Wettbewerb bei der Uelzener Kreisverwaltung anmelden. „Um eine möglichst breite Beteiligung der Bevölkerung zu gewährleisten, sollten sich interessierte Dorfgemeinschaften allerdings vor einer offiziellen Anmeldung gemeinsam für eine Teilnahme aussprechen“, empfiehlt Partzsch.

Dabei steht aber nicht allein das optische Erscheinungsbild der Dörfer im Mittelpunkt. Ein wichtiges Bewertungskriterium für die Jury ist auch, welche Zukunftsperspektiven für die Ortschaft aufgezeigt werden. Ob demografische Entwicklung, Klimaschutz oder die Stärkung gewerblicher und landwirtschaftlicher Betriebe: Für viele verschiedene Handlungsfelder sollen die Dorfgemeinschaften in einem Leitbild Entwicklungsstrategien aufzeigen. „Dadurch wird der Aspekt des Zukunftswettbewerbs noch deutlicher hervorgehoben“, erklärt Partzsch. Zudem sei es möglich, dass bestimmte Dorfprojekte mit Leader-Mitteln der EU gefördert werden.

Voraussichtlich in der zweiten Juni-Hälfte wird die vierköpfige Bewertungskommission – sie besteht aus Partzsch sowie Vertretern des Niedersächsischen Städte- und Gemeindebundes, des Landfrauenverbandes und der Unteren Naturschutzbehörde – die Bewerber-Dörfer besuchen. Die Siegerehrung ist für September geplant. Bei einer Teilnehmerzahl von bis zu zehn Dörfern darf der Kreis Uelzen zwei Starter für den Vorentscheid zum Landeswettbewerb 2012 melden, bei mehr als zehn Dörfern sogar drei Teilnehmer.

Für die kommenden Wochen plant der Landkreis eine Infoveranstaltung, auf der die Bewertungskommission weitere Details zum Kreiswettbewerb mitteilen wird. Bereits im Vorfeld beantwortet Partzsch Fragen unter Telefon (05 81) 8 22 39.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare